Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Herz verlieren ist am Sonntag erwünscht
Mecklenburg Rostock Herz verlieren ist am Sonntag erwünscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.04.2013
Helferin Sonja Brüsch mit Cocker- Mischling „Frodo“. Quelle: Claudia Tupeit
Schlage

Lautstark versteht sich. Mit Bellen, Fiepen, Miauen. Die Freude der Vierbeiner kennt keine Grenzen an solchen Tagen. Das weiß auch Norbert Schlösser, Projektleiter in dem durch Spenden finanzierten Tierheim. „Kuscheln und Gassi gehen ist unbedingt erlaubt am Sonntag“, sagt Schlösser. Außerdem können sich Interessierte über Patenschaften informieren, Fragen über die Tiere loswerden. „Und natürlich einfach ihr Herz an einen unserer Bewohner verlieren“, sagt Schlösser lächelnd.

Vielen Pflegern und Ehrenamtlichen ist das längst passiert: zum Beispiel bei „Frodo“. Der Rüde ist besonders schmusebedürftig. Allein sein? Nichts für den etwa neun Jahre alten Cocker-Mix. „Er jault immer, wenn keiner bei ihm ist“, erzählt Sonja Brüsch, die sich mit ihrem Mann seit vergangenem Herbst regelmäßig im Tierheim engagiert. Die 54-Jährige geht zwar nicht nur mit dem schwarz-gelockten „Frodo“ Gassi. „Aber ihn nehme ich oft mit, weil er einfach nicht mit dem Alleinsein klarkommt“, sagt die Laborantin.

Pfleger und Tierheimmitarbeiter wie Norbert Schlösser sind schon gespannt, wessen Herz „Frodo“ und die anderen Hunde, Katzen und Kleintiere mit den süßen Blicken zum Schmelzen bringen. „Jeder ist willkommen. Auch Leute, die nur mal eine Führung durch die Tierhäuser mitmachen möchten“, sagt Schlösser. Und für die kleinsten Gäste hält er ein Wissensquiz bereit. „Mit einem kleinen Preis zum Abschluss.“ Offene Türen: Tierheim Schlage, 14. April, 10 bis 15 Uhr

Claudia Tupeit

Anzeige