Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Hilfslaster für Elster an der Elbe
Mecklenburg Rostock Hilfslaster für Elster an der Elbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.07.2013
Michael Kunkel, Fred Behrendt und Ronny Rose (v.l.) beim Einladen der Spenden. Quelle: Kerstin Erz
Laage

Ein 7,5-Tonnen-Laster und ein Transporter mit Spenden an Bord haben sich Ende vergangener Woche von Laage aus auf den Weg nach Elster an der Elbe in Sachsen-Anhalt gemacht.

Edmund Jungerberg, Laager Sportkoordinator, hatte die Bürger aktiviert. „Heute hört man nichts mehr von den Opfern der Überschwemmung. Dabei geht es ihnen nicht viel besser. Aktuelle Bilder aus Elster zeigen, wie es steht.“

Die Resonanz auf seinen Aufruf war enorm, so ließ er der angesetzten Sammelwoche eine zweite folgen. Das Transportproblem war binnen einer Stunde gelöst: Ralf Böttcher trainiert die Handballjugend des Laager SV03. Er ist aber auch Koordinator Mobile Sportangebote des Landessportbunds Mecklenburg-Vorpommern und verfügt über Lastwagen.

Vier der Teammitglieder waren mit den Fahrzeugen von Güstrow nach Laage gekommen und halfen mit, sie zu beladen — akribisch, „damit auch ja kein Luftloch bleibt und alles mitkommt“, erklärte Jungerberg. Möbel, Elektrogeräte, Anziehsachen, Tisch- und Bettwäsche, Kindersachen vom Plüschtier bis zur Playstation, Malerbedarf, Fahrräder. Kurz bevor sie fertig waren, bekam Jungerberg noch einen Anruf vom Obi. Der Güstrower Baumarkt schickte Farben und Pinsel mit auf die Reise.

300 Kilometer waren es bis Elster. Der Bürgermeister und viele Helfer aus seiner Stadt erwarteten die Laager bereits. Gemeinsam wurde noch ausgeladen. Während die Lastwagen wieder zurück mussten, weil sie Sonnabend wieder für die Handballer gebraucht wurden, half Edmund Jungerberg noch beim Sortieren. Denn er hatte jeden Karton und jede Tüte verschnürt und kannte die Inhalte.

Kerstin Erz