Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Hundesteuer: Bargeshäger zahlen 600 Euro pro Jahr
Mecklenburg Rostock Hundesteuer: Bargeshäger zahlen 600 Euro pro Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 12.06.2018
Tina Rohde aus Roggentin verbringt viel Zeit mit ihren Hunden Ziva (l.) und Dusty. Quelle: Ove Arscholl
Rostock

Große Unterschiede bei der Hundesteuer im Landkreis Rostock: Während die Bentwischer zum Beispiel für einen gefährlichen Hund 46 Euro im Jahr zahlen, müssen die Bargeshäger 600 Euro abführen. So steht es in der jeweiligen Hundesteuersatzung der Gemeinden.

Welche Rassen als „gefährliche Hunde“ einzustufen sind, legt die Hundehalterverordnung Mecklenburg-Vorpommern fest. In Admannshagen-Bargeshagen gilt allerdings eine Ausnahmeregelung: „Soweit ein Hund der aufgeführten Rassen einen Wesenstest bestanden hat, wird er bei der Vorlage der Bescheinigung nicht erhöht besteuert“, heißt es hier.

Doch selbst bei der normalen Besteuerung sind in Admannshagen-Bargeshagen für den ersten ungefährlichen Hund schon 60 Euro pro Jahr fällig, für den zweiten 180 Euro und für den Dritten 240 Euro. In der benachbarten Gemeinde Bartenshagen-Parkentin ist es genauso. Zum Vergleich: Bentwisch verlangt 24 Euro für den ersten und 36 Euro für jeden weiteren Hund.

Aufgrund der großen Unterschiede haben sich inzwischen fast alle Gemeinden im Amt Warnow-West auf einen einheitlichen Steuersatz verständigt. „Wir haben recherchiert, was angemessen und üblich ist. Die Gemeinden sind dem dann gefolgt“, sagt Hildegard Schulz, Leiterin des Amtes Warnow-West.

In Kritzmow, Lambrechtshagen, Papendorf, Ziesendorf, Pölchow und Stäbelow zahlen Halter derzeit für den ersten Hund 50 Euro, für den zweiten 80 Euro und für jeden weiteren 100 Euro. 400 Euro kostet ein gefährlicher Hund. „Unsere benachbarten Gemeinden sind interessiert daran, dass sie vergleichbare Regelungen haben, sonst ist das für die Bürger nicht nachvollziehbar“, sagt Schulz.

Wornowski André

Die Alternative für Deutschland hatte im Rostocker Nordwesten erneut zum Protest gegen die aus ihrer Sicht drohende Islamisierung aufgerufen. Die AfD will im August in Warnemünde demonstrieren.

12.06.2018

In einem Weiher in Alt Seehagen verschwinden Schleien und andere Fische. Ein Angelprofi will das Rätsel lösen.

12.06.2018

Vize-Admiral Krause hält am Ziel von zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für die Bundeswehr fest. Die Kanzlerin will dagegen nur 1,5 Prozent ausgeben.

12.06.2018