Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock „Im Auge des Orkans“
Mecklenburg Rostock „Im Auge des Orkans“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 09.08.2018
Wolfgang Lass ist der 1. stellvertretende Vorsitzende des Hanse Sail Vereins. Quelle: Kerstin Rathje-Wesselow
Rostock

Schon immer war die Hanse Sail in Rostock für Wolfgang Lass ein bedeutsames Ereignis, das er gerne besuchte. „War ich damals noch jedes Jahr gerne Gast, bin ich heute sozusagen im Auge des Orkans“, witzelt der heutige 1. stellvertretende Vorsitzende des Hanse Sail Vereins.

Vor vier Jahren ging er in den Ruhestand und suchte nach einer sinnvollen Tätigkeit, in der ihm auch seine Sprachkenntnisse zugute kommen würden. „Zu Hause sitzen war nicht mein Ding. Wenn ich etwas mache, möchte ich etwas Qualifiziertes tun. Hanse Sail war da mit der erste Gedanke.“ Wolfgang Lass hatte in den 70er Jahren Internationale Beziehungen in Moskau studiert. Er machte sein Staatsexamen in Russisch, Portugiesisch und Englisch. Es folgte wenig später auch in Spanisch, da er diese Sprache während seines zehnjährigen Auslandsaufenthaltes in Lateinamerkia brauchte. „ So hoffte ich, beim Hanse Sail Verein meine internationalen Erfahrungen und auch die Sprachkenntnisse einbringen zu können“, blickt der leidenschaftliche Segler zurück.

„Ich wusste nicht, dass es sowohl ein Hanse-Sail-Büro der Stadt Rostock als auch den Hanse Sail Verein gibt. Mein Gedanke war, du meldest dich einfach bei Holger Bellgardt, der wird schon wissen, wenn er dich braucht. Und dann bin ich da so reingewachsen.“

Bereits nach einem halben Jahr Vereinsmitgliedschaft wurde Wolfgang Lass zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. „Das mache ich im Prinip bis heute. Im Prinzip deshalb, weil wir am 31. Mai 2018 Vereinssitzung hatten und dort unsere Struktur und die Satzung geändert haben. So nenne ich mich jetzt 1. stellvertretender Vorsitzender. Dass wir jetzt zwei Stellvertreter haben ist der Menge an Arbeit geschuldet, die auf uns jedes Jahr zukommt.

2018 natürlich besonders durch die 800-Jahrfeier und den Hansetag in Rostock. Wir haben außerdem die Wahlperiode von zwei auf drei Jahre erhöht. So wollen wir mehr Kontinuität reinbringen und die Arbeit auf breitere Schultern verteilen.“

Was waren Ihre ersten Aktivitäten innerhalb des Vereins?

Wolfgang Lass: Ich habe hier nach der Sail angefangen und bin quasi während der Nachbereitung der Hanse Sail eingestiegen. Das war auch gut so. Das ist so, als wenn ein Sportler sich warm läuft. Als ich dann stellvertretender Vorsitzender ohne Sail-Erfahrung war, habe ich gedacht: Das musst du jetzt von der Pieke auf lernen. Und ich habe bewusst bei meiner ersten Hanse Sail im Wachdienst gearbeitet. 24 Stunden lang läuft da alles zusammen. Da kommen Betreuer, Schiffsbesatzungen, Hanse Sail Gäste, die was verloren haben auf einen zukommen auf dich zu und man bekommt einen Überblick. Bei der zweiten Hanse Sail habe ich dann ganz bewusst Schiffsbetreuung gemacht. Dann kam die „Nao Victoria“, der Nachbau des Schiffes, mit dem Magellhan die Welt umsegelt hat. Die hat eine spanische Besatzung und die habe mich dann mit großer Freude zur Betreuung übernommen. Ich habe heute noch Kontakt per E-Mail zu der Crew.

Ist die Organisation der Hanse Sail im Jubiläumsjahr der Hansestadt Rostock anders?

Vom Prinzip her ist es wie in den letzten Jahren. Die Organisation ist insofern komplizierter, als dass wir jetzt dieses Doppelereignis haben. Wir hatten den Hansetag in Rostock. Wir haben zwar nur 16 Schiffe zum Hansetag erwartet, aber für den Verein, der personell begrenzte Kapazitäten hat, ist es trotzdem ein viel größerer Aufwand. Wir haben auf viele Betreuer der Hanse Sail bei der Betreuung der Schiffe zum Hansetag zurückgegriffen. Die brauchten wir auch nicht mehr groß einzuweisen. Die Hanse Sail 2018 selbst läuft nach bewährter Manier ab. Aber die Besucher aus aller Welt schauen in diesem Jahr aufgrund des Doppelereignisses noch genauer auf Rostock.

Ihre Wünsche für die Sail 2018?

Dass alles unfallfrei und ohne besondere Vorkommnisse vonstatten geht. Ich wünsche mir, dass alle zufrieden und begeistert sind und wenn sie nach Hause kommen, von der Hanse Sail 2018 in Rostock positiv berichten.

Kerstin Rathje-Wesselow

Marianne Dietrich arbeitet auf der Hanse Sail als Schiffsbetreuerin.

09.08.2018

Der Schlepper „Fairplay VI“ hilft dem Großsegler „Kruzenshtern“ zur Hanse Sail an ihren Anlegeplatz.

09.08.2018

Vor allem in der Stadt wird die Imkerei beliebter. Das Jahr 2018 hat vielerorts super Erträge gebracht. Im Tierpark Wismar gibt es eine Schauimkerei, in Rostock sogar ein Bienen-Informationszentrum.

09.08.2018