Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
In Laage fliegen Molotowcocktails durch die Luft

Laage In Laage fliegen Molotowcocktails durch die Luft

Bisher unbekannte Täter haben am frühen Sonntag zwischen 3 und 3.30 Uhr zwei große Bierflaschen auf den gepflasterten Gehweg zwischen zwei Wohnhäusern in der Hauptstraße der Ortschaft Laage geworfen.

Laage. Nach Polizeiangaben waren die Flaschen mit einer brennenden Flüssigkeit gefüllt. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten hat eine 18-jährige Zeugin zufällig den Brand in der Nacht entdeckt und ihren 22-jährigen Freund sofort um Hilfe gerufen. Der junge Mann löschte das Feuer und begab sich anschließend mit seiner Freundin zur Nachtruhe, ohne die Polizei zu informieren. Erst ein 25-jähriger Mieter des betroffenen Hauses informierte gestern Vormittag den Polizeinotruf, nachdem er die Brandschäden festgestellt hatte. Die Pflastersteine des Gehweges und ein Teil der Außenwand eines Wohnhauses sind bei diesem Brand stark verrußt worden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen und bittet um Hilfe. Wer hat die Tat beobachtet oder kann Angaben zum Täter machen?

Hinweise an das Polizeipräsidium Rostock unter ☎ 038208 / 888 22 22, jede andere Polizeidienststelle oder: www.polizei.mvnet.de

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Hansaviertel: Stadtteil der Krähen

Rund um den Platz der Freiheit sind die Anwohner massiv genervt. Die Stadt Rostock kann nicht helfen.