Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock In Rövershagen entstehen 58 Häuser
Mecklenburg Rostock In Rövershagen entstehen 58 Häuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 25.10.2017
Das Baugebiet „Im Wiesengrund II“ liegt zwischen dem Baugebiet „Wiesengrund I“ und der Europaschule Rövershagen. Quelle: Foto: André Wornowski
Rövershagen

Das hat es noch nie gegeben in Rövershagen: Erstmals müssen sich Häuslebauer via E-Mail beim Amt Rostocker Heide um ein Grundstück bewerben. Denn die Nachfrage übersteigt das Angebot für das Baugebiet „Im Wiesengrund II“ bei weitem. 58 Einfamilienhäuser sollen hier entstehen. Doch schon im Vorfeld haben sich bereits mehr als 140 Bewerber bei der Gemeinde gemeldet. „Wir könnten das Doppelte bis Dreifache an Grundstücken verkaufen“, sagt die Rövershäger Bürgermeisterin Verena Schöne.

Zu einer Informationsveranstaltung am 17. Oktober sind knapp 90 Interessenten gekommen. Eine der Hauptfragen war, wie die Erschließung erfolgt. Laut Bebauungsplan soll es eine straßenseitige Anbindung sowohl an das bestehende Wohngebiet „Im Wiesengrund“ als auch an die Straße „Köhlerstrat“ geben. Zudem sei eine fußläufigen Verbindung in Richtung des bestehenden Fußweges zwischen dem Wohngebiet „Im Wiesengrund“ und dem Gymnasium vorgesehen. Schöne hofft, dass die Erschließungsarbeiten Ende 2018 abgeschlossen sind. Dann soll auch Baureife bestehen. In etwas mehr als zwei Jahren könnte das neue Wohngebiet dann schon komplett fertig sein, so die Bürgermeisterin.

Interessenten können sich nun ab dem 1. November, 0 Uhr, unter der Mail-Adresse wiesengrund@ amt-rostocker-heide.de bewerben. Sie müssen nur Name, Anschrift und die Grundstücke angeben, die sie kaufen möchten. „Ich halte es für realistisch, dass alle 58 Grundstücke an einem Tag weg sind“, sagt Schöne. „Das hatten wir bisher noch nie.“

Die Bürgermeisterin erwartet, dass alles ähnlich schnörkellos abläuft wie beim Baugebiet Wiesengrund I 2012. „Da sind wir sehr zufrieden gewesen. Es ist alles schnell bebaut worden und heute ein schönes Wohngebiet.“ Zwei Jahre habe es gedauert, dann seien Häuser, Straßen, Gehwege und Beleuchtung fertig gewesen.

Die Infrastruktur in Rövershagen sei laut Schöne perfekt, um weitere Anwohner und auch Familien aufzunehmen. „Wir haben alles, was man braucht.“ 2012 sei bereits die Kindertagesstätte erweitert worden. In diesem Jahr wurde nun der neue Hort eingeweiht. „Leider sind wir bei allem einen Schritt zu schnell gewesen“, sagt Schöne rückblickend. Denn sobald ein Projekt im Gange war, sei eine Förderung aufgelegt worden, von der Rövershagen nicht mehr profitieren konnte. Jetzt gibt es zum Beispiel ein Schulförderprogramm vom Bund für Sanierung und Neubau. Der Anbau in der Grundschule „De Likedeeler“ hat jedoch schon begonnen.

André Wornowski

Mehr zum Thema

Heringsdorfer Wohnungsgesellschaft plant im kommenden Jahr für Instandhaltungsmaßnahmen rund 300 000 Euro ein

23.10.2017

Historischer Bau soll nach Brand wieder originalgetreu errichtet werden

23.10.2017

Der große Esstisch ist das Zentrum des Familienlebens. Hier isst man nicht nur. Man spielt, bastelt, kommuniziert, streitet und arbeitet daran. Gerade sind über drei Meter lange Tafeln sehr angesagt. Doch sie brauchen weit mehr Platz, als viele denken.

23.10.2017
Rostock Kröpeliner-Tor-Vorstadt - Kleingärtner sagen sich vom Land los

Verband der Gartenfreunde will selbstständig werden – das aber könnte teuer werden

10.03.2018

Pünktlich zum 5. Geburtstag des Darwineums: Das am 24. Juli geborene Affen-Mädchen wurde im Rostocker Zoo getauft. An einer Online-Abstimmung hatten sich runf 7000 Zoofreunde beteiligt.

10.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 25: Das Abendgymnasium - „Jeder hat eine zweite Chance verdient“

Auf dem zweiten Bildungsweg können Erwachsene am Abendgymnasium das Abitur oder einen Teil der Fachhochschulreife erwerben.

07.02.2018
Anzeige