Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Jahn will rasche Entscheidung über Stasi-Unterlagen-Behörde
Mecklenburg Rostock Jahn will rasche Entscheidung über Stasi-Unterlagen-Behörde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 04.05.2016
Anzeige
Rostock

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, will eine rasche Entscheidung über die weitere Zukunft seiner Behörde. „Wir wollen investieren, es muss eine archivgerechte Lagerung für die Akten stattfinden“, sagte Jahn am Dienstag beim Besuch der Rostocker Stasi-Gedenkstätte zusammen mit Innenminister Lorenz Caffier (CDU).

Caffier sagte, er habe großes Interesse daran, dass die Rostocker Unterlagenbehörde aus ihrem aktuellen Standort in Waldeck herausziehe, damit dort die Bereitschaftspolizei untergebracht werden könne. Nach der Renovierung des ehemaligen Stasi-Gefängnisses könnte dort der museale Teil und der Bildungsteil der Gedenkarbeit untergebracht werden. „Und dass da in irgendeiner Form ein Archiv dazugehört, hätte eine gewisse Logik, der ich mich auch nicht entziehen könnte.“

dpa/mv

Mehr zum Thema

Das aktuelle Kalenderblatt für den 30. April 2016

30.04.2016

Das aktuelle Kalenderblatt für den 1. Mai 2016

01.05.2016

Das aktuelle Kalenderblatt für den 2. Mai 2016

02.05.2016

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige