Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Judokas begeistern Publikum bei ihrem Premierensieg
Mecklenburg Rostock Judokas begeistern Publikum bei ihrem Premierensieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 07.05.2018
Jubelkreis nach einem erfolgreichen Wettkampftag: Die Judokas der Kampfgemeinschaft feiern den Sieg. FOTOS (3): MARTEN VORWERK

Die Kampfgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommerns (KGJ M-V) der Judokas hat am Sonnabend im Wiro-Sportcenter am Bertha-von-Suttner-Ring Geschichte geschrieben. Mit dem Erfolg über die zweite Mannschaft des Hamburger Judoteams hat der Aufsteiger seine ersten Punkte in der 2. Bundesliga geholt. Mehr als 200 Zuschauer peitschten ihr Team lautstark nach vorn und – nach zwei Niederlagen an den ersten beiden Wettkampftagen – zum Premierensieg. KGJ-Teammanager Felix Tischler, der diesmal aus organisatorischen Gründen nicht als Aktiver dabei sein konnte, war voll des Lobes. „Der Sieg ist etwas ganz Besonderes. Es war gut, dass wir sehr früh in Führung gegangen sind. Das Publikum ist richtig aufgedreht und hat uns super unterstützt“, schwärmte er.

Zur Galerie
Mit dem Rostocker Dirk Spörcke feiert die Kampfgemeinschaft MV ihren ersten Saison-Erfolg in der 2. Bundesliga

In sieben verschiedenen Gewichtsklassen (bis 60, 66, 73, 81, 90, 100 und mehr als 100 Kilogramm) traten die beiden Teams am dritten Tag der 2. Bundesliga Nordost gegeneinander an. Nach insgesamt 14 Kämpfen, die in Vor- und Rückrunde mit je sieben Duellen ausgetragen wurden, holten die Gastgeber neun Siege. Lediglich fünf Kämpfe gingen verloren. Acht Vergleiche musste die KGJ mindestens für sich entscheiden, um als Sieger von der Matte zu gehen und sich die zwei Punkte zu sichern.

„Wir sind sehr zufrieden mit unseren Kämpfen. Ich hätte nicht gedacht, dass wir so deutlich gewinnen. Bei den Hamburgern waren immerhin Judokas dabei, die bald in der ersten Bundesliga dabei sein sollen“, meinte Tischler.

Das MV-Team der Judokas besteht aus Athleten mehrerer Vereine des Bundeslandes, unter anderem aus Rostock. „Jeder, der Lust auf einen richtigen Wettkampf hat, kann mit dabei sein“, sagt Judoka und Vorstandsmitglied Hannes Schneider.

Mitverantwortlich für den ersten Saisonsieg war der Rostocker Dirk Spörcke vom VfK Bau. In der Hinrunde gewann er seinen Kampf in der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm gegen den Hamburger Irakli Chaohava durch einen erfolgreichen Wurf auf den Rücken und brachte seine Mannschaft erstmals in Führung (2:1). Danach zog das MV-Team davon und führte zur Halbzeit 5:2.

In der Rückrunde verlor Spörcke sein Duell. Die Gäste kamen noch einmal auf 4:6 heran. Am Ende sorgten die Hausherren aber für die Entscheidung und feierten den Erfolg mit 9:5 Siegen. „Es ist gerade für mich sehr besonders, hier zu kämpfen und zu gewinnen. Meine Familie und viele Freunde waren dabei und haben mich angefeuert“, schwärmte Lokalmatador Spörcke. Seit 24 Jahren ist der 32-Jährige aktiver Judoka. Er war 1994 Gründungsmitglied des VfK Bau Rostock. „Dieser Kampfsport formt extrem den Charakter. Ich habe durch Judo enorme Fortschritte in Sachen Disziplin und Ehrgeiz gemacht“, erklärte Dirk Spörcke.

Im Jahr 2013 wurde mit der KGJ MV das erste Judoteam im Land gegründet, das aktiv am Ligabetrieb teilnimmt und schon zwei Aufstiege feierte. „Das ist ein cooler Zusammenschluss von Aktiven. Es herrscht ein sehr freundschaftliches Verhältnis untereinander. Wenn man seinen Kampf verliert, wird man sofort aufgefangen. Das macht den Sport aus“, erklärte Spörcke begeistert.

In der Tabelle der mit sieben Teams besetzten 2. Bundesliga Nordost steht die KGJ mit zwei Punkten nun auf dem vierten Tabellenplatz. Der nächste Kampf steigt am 9. Juni beim VfL Riesa.

Marten Vorwerk

1. Unsere Stadt in fünf Sätzen: Kalmar, im Südosten Schwedens gelegen, ist eine der ältesten Städte Schwedens.

07.05.2018

Integrative Kita „Jona“ feiert 40. Geburtstag mit Spielplatzfest

07.05.2018

Zweiter Teil der seit 2010 verschwundenen Plastik ist wieder da

07.05.2018
Anzeige