Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Kameras für mehr Sicherheit in der City?
Mecklenburg Rostock Kameras für mehr Sicherheit in der City?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 10.02.2018
Eine Videokamera an einem Wohnhaus in Berlin: Auch in Rostock sollen die zentrale Plätze künftig rund um die Uhr überwacht werden, fordert die CDU (Symbolbild). Quelle: Soeren Stache/dpa
Anzeige
Rostock

Jugendgewalt, Diebstähle, Schlägereien: Die Rostocker Innenstadt war 2017 allzu oft negativ in die Schlagzeilen geraten. Die CDU will das nun ändern – und fordert mit Nachdruck den Einsatz von Überwachungskameras in der City.

Vor allem der Bereich rund um das Kröpeliner Tor soll künftig rund um die Uhr von Polizei und Stadt gefilmt werden. „Kameras würden Straftäter abschrecken. Und wenn doch etwas passiert, helfen die Aufnahmen, die Täter schnell zu identifizieren“, sagt Daniel Peters, Parteichef der Rostocker Christdemokraten. „Wir müssen endlich agieren statt nur zu reagieren.“

Doch ausgerechnet die Behörden bremsen: Die Polizei fürchtet, dass die Kameras in der City nur dazu führen würden, dass sich die Probleme in angrenzende Stadtteile verlagern. Und Ordnungssenator Chris Müller-von Wrycz Rekowski (SPD) sagt: „Wir haben nicht das Personal für solche Maßnahmen.“

Andreas Meyer

16 Tage Medaillenjagd und die ganze Welt schaut zu. Auch Tausende Sportfans aus Mecklenburg-Vorpommern fiebern mit - am Bildschirm und in Fernost. Welche Promis von der Ostsee live vor Ort sind und worauf sich die Sportszene im Land freut

10.02.2018

Der Europa-Abgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern engagiert sich im neu gegründeten Sonderausschuss, der klären soll, ob der Agrarkonzern Monsanto die Zulassung des Unkrautvernichters unzulässig beeinflusst hat.

10.02.2018

Die dreimalige Europameisterin Christine Stüber-Errath ist in MV zu Gast und erzählt Hintergrundgeschichten zu dem Kinofilm „Die Anfängerin“.

10.02.2018
Anzeige