Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Kein Urteil im Arppe-Prozess: Forderung nach höherer Strafe
Mecklenburg Rostock Kein Urteil im Arppe-Prozess: Forderung nach höherer Strafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:16 04.05.2018
Holger Arppe sitzt im Landgericht Rostock. Quelle: Stefan Sauer/archiv
Anzeige
Rostock

Im Berufungsprozess wegen Volksverhetzung gegen den ehemaligen AfD-Landtagsabgeordneten Holger Arppe ist am Donnerstag entgegen den Erwartungen noch kein Urteil gefallen. Das Landgericht Rostock will nun am 14. Mai seine Entscheidung darüber verkünden, ob Arppe in den Jahren 2009 und 2010 Urheber zweier in einem Internet-Forum geposteten und mutmaßlich volksverhetzenden Beiträge war. Arppe war 2015 für einen Beitrag vom Amtsgericht Rostock zu einer Geldstrafe in Höhe von 2700 Euro (90 Tagessätze à 30 Euro) verurteilt worden.

Während die Verteidigung am Donnerstag „einen Freispruch auf der ganzen Linie“ forderte, sah die Staatsanwaltschaft die Urheberschaft Arppes für einen der Internet-Einträge als gesichert an. Sie forderte eine Geldstrafe von 10 000 Euro (80 Tagessätze à 125 Euro). Der höhere Tagessatz ergebe sich durch die Bezahlung als Landtagsabgeordneter. Bei seiner ersten Verurteilung hatte er in einem Call-Center gearbeitet.

dpa/mv

Mehr zum Thema

Manchmal ging es im NSU-Prozess nur quälend langsam voran. Doch jetzt könnte es schnell gehen. Bis Mitte Mai sollen die Plädoyers der vier mit Beate Zschäpe mitangeklagten mutmaßlichen Terrorhelfer beendet sein. Dann gäbe es nur noch zwei Schritte bis zum Urteil.

29.04.2018

Holger Arppe war im Mai 2015 vom Amtsgericht Rostock wegen eines volksverhetzenden Kommentars zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Er ging dagegen in Berufung.

30.04.2018

Einige hätten ihn gerne auf der Anklagebank gesehen: Der ehemalige Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland musste am Mittwoch in den Zeugenstand. Seine Aussagen erstaunten den Richter.

03.05.2018

Möglicherweise Urteil im Prozess gegen Ex-AfD-Abgeordneten Arppe +++ Erdbeer- Ernte beginnt +++ Plädoyers im Prozess um Messerangriff +++Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum eröffnet +++ Gedenkstätte für Opfer des „Cap Arcona“-Untergangs wiedereröffnet

04.05.2018

Mehrweg statt Müll: Bäckereien und Cafés sollen Heißgetränke in neuen To-Go-Pfandbecher anbieten.

03.05.2018

Zu wenig Lehrer, langsame Leitungen: Eltern diskutieren bei einer Tagung in Neubrandenburg über den Zustand der Schule.

03.05.2018
Anzeige