Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Klassik-Nacht für neue Bärenburg
Mecklenburg Rostock Klassik-Nacht für neue Bärenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 10.05.2016
Robin Engelen (v. l.), Su Min Oh, Bettina Goffing und Martin Goffing freuen sich bereits auf die Klassik-Nacht im Zoo. Quelle: Ove Arscholl

Wenn am 10. Juni die Klassik-Nacht im Zoo in ihre 18. Runde geht, ist es für Dirigent Robin Engelen von der Oper Graz eine Premiere. Er freut sich auf die Aufführung zugunsten des geplanten Polariums für die Eisbären. Gestern haben Engelen, Zoochef Udo Nagel und Corina Wenke, Dramaturgin am Volkstheater, das Programm vorgestellt. Thema des Abends mit der Norddeutschen Philharmonie ist „Zwischen Nordpol und Südpol — in 80 Minuten um die Welt“. Die Gäste erleben eine musikalische Weltreise mit Werken internationaler Komponisten.Tickets gibt es ab 19,98 Euro im OZ-Service-Center. Inhaber der OZ-Abo-Karte erhalten Rabatt.

Von ove

Mehr zum Thema

Einen „Plan B“ hat er nicht, singt Udo Lindenberg auf seinem neuen Album. Sein „Plan P“ mit P wie Panik geht dafür wieder auf: Von Null auf Eins heißt es kurz vor dem 70. Geburtstag für ihn.

10.05.2016

Axl Rose hat es trotz aller Skepsis geschafft. Dem Frontmann von Guns N' Roses gelang ein prächtiger Einstand als Sänger der Hardrockband AC/DC - obwohl er im Sitzen singen musste.

12.05.2016

Avantgarde-Ambition und Massenerfolg, Studio-Frickelei und (schräges) Charisma - keine andere Rockband verbindet diese Pole wie Radiohead. Erhält das neue Album „A Moon Shaped Pool“ die Legende am Leben? Die Erwartungen sind wieder einmal enorm hoch. Zu hoch?

12.05.2016

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige