Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Kleines Gerät gegen den „Wattfraß“
Mecklenburg Rostock Kleines Gerät gegen den „Wattfraß“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 15.06.2018
Papendorf

Ein kleines Gerät mit großer Wirkung: S0control. Das jüngste Produkt aus der Entwicklungsabteilung der Gesellschaft für Leit- und Regeltechnik (GLR) in Papendorf soll „gegen den Wattfraß“ eingesetzt werden. Es kann Zählerdaten und Energieverbräuche (Strom, Gas, Wasser, Wärme, Dampf) unabhängig der vor Ort gegebenen Schnittstelle auslesen. „Und das in den verschiedensten Bereichen“, sagt Heiko Schütze, einer der beiden GLR-Geschäftsführer. Den „Dauertest“ habe das innovative System bereits auf der Rostocker Holzhalbinsel bestanden, wo die Wohnungsgesellschaft Wiro es zum Energiecontrolling nutzt.

GLR-Geschäftsführer Thomas Traub (r.) stellt Dr. Thomas Diestel und Marcus Diestel von der gleichnamigen GmbH aus Rostock beim Sommerfest das S0control-System vor. Quelle: Foto: Glr
Lösungen in Richtung Energieüberwachung sind sehr gefragt.Heiko Schütze Geschäftsführer GLR

Beim Sommerfest der GLR mit 80 Kunden und Partnern aus Anlagenbau, Industrie, Immobilienbranche und Planung fand das leistungsfähige, flexible Daten- und Energiezählererfassungssystem S0control weiteren Zuspruch. „Es ist universell einsetzbar und wir haben bereits mehrere Projekte erfolgreich abgewickelt“, sagt Schütze. „Es ist uns wichtig, den Kunden zu zeigen, dass wir für jedes System die passende Lösung haben.“

Das Papendorfer Unternehmen, das bundesweit Heizungs-, Lüftungs- und Klimasysteme in Industrieanlagen, Hotels, Wohngebäuden, Kliniken oder auch Schiffen mit hochwertiger Automatisierungstechnik steuert, hat inzwischen eine umfangreiche Software-Bibliothek angelegt. Auf die können die Entwickler jederzeit zurückgreifen und individuelle Kundenwünsche erfüllen. „Energieüberwachung, Datenerfassung – in dieser Richtung werden ständig Produkte nachgefragt“, sagt Schütze. „Die Auftragsbücher sind voll.“

Zu zweit haben Heiko Schütze und Thomas Traub 1994 in Stäbelow den von zwei Hamburger Kaufleuten gegründeten Betrieb aufgebaut, zehn Jahre später übernahmen sie die Gesellschaft. Heute zählt die GLR mit einem modernen Sitz in Papendorf über 60 Mitarbeiter. Das Kerngeschäft des Unternehmens sind Gebäudeautomation und Anlagensteuerung. Es werden maßgeschneiderte Lösungen für verschiedene Systeme entwickelt, geliefert und montiert. So wurde bereits auf diversen Schiffen, vom Kabelleger bis zur Superyacht eines russischen Milliardärs, Regelungstechnik aus Papendorf verbaut. Gerade wird in der Papendorfer Werkstatt eine Schaltanlage für ein Marineschiff gefertigt.

Auch im Aja-Resort Warnemünde, im Haus des Tourismus oder im Aida Home regeln GLR-Systeme den Betrieb. Derzeit werden Steuerungssysteme für eine große Hotelkette in Hamburg gebaut. Hier soll ein komplettes Haus automatisiert werden. Der nächste große Auftrag wird vorbereitet, die Ausstattung eines Hotel- und Bürokomplexes in Berlin mit maßgeschneiderter Automatisierungstechnik und intelligenter Software aus Papendorf.

Im Hause GLR hat auch ein junges Ingenieurbüro ISG Automation seinen Sitz, das beim Sommerfest sein „Handbuch der Automation“ vorgestellt hat. Dabei werde den Kunden passgenau beschrieben, wie sie das gesamte System von Überwachungs-, Steuerungs- und Regelungstechnik in ihren Liegenschaften planen können, ohne an einzelne Hersteller von Anlagen gebunden zu sein. „Der Bedarf besteht auf allen Gebieten“, sagt Planungsingenieur Daniel Frahm. Für die Hansestädte Greifswald und Rostock sowie den Landkreis Ludwigslust-Parchim wurden für die zentrale Überwachung kommunaler Gebäude und Liegenschaften bereits Handbücher durch das entwickelt. Aber auch Universitäten, Kliniken, Unternehmen mit mehreren Standorten setzen auf zentrale Leittechnik.

Doris Deutsch

Bewohner der Kröpeliner-Tor-Vorstadt durften über „Klarschiff“ Vorschläge machen / Ausweitung auf andere Stadtteile denkbar

15.06.2018

Größte Filiale in Rostock / Kaufland eröffnet Markt in Schmarl

15.06.2018

Stadt prüft neue Geschwindigkeits-Limits und will Lärmschutzwände aufstellen

15.06.2018
Anzeige