Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Kleingärtner mit neuem Chef
Mecklenburg Rostock Kleingärtner mit neuem Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 06.03.2018
Das sind die Vorstandsmitglieder des Kleingartenvereins Am Moor: Dr. Ulrich Chill, Ondra Kitzerow, Jana Halama, Petra Fischer und der neue Vorsitzende Benno Winter (v. l.) Quelle: Foto: Privat
Warnemünde

Seine Worte sind klar und deutlich: „Wir stehen vor einem Neuanfang.“ Benno Winter ist seit dem Wochenende der neue Vorsitzende der Kleingartenvereins „Am Moor“ in Warnemünde. Er wurde bei der Delegiertenkonferenz gewählt und ist das einzige neue Mitglied im Vorstand des Vereins. Winter tritt die Nachfolge von Christian Seifert an, der nicht wieder zur Wahl antrat. Christian Seifert hatte seit längerer Zeit den Plan gehabt, das Amt des Vereinsvorsitzenden aufzugeben, allerdings zeichnete sich bislang kein Nachfolger ab. Seifert ist auch Vorsitzender des Verbandes der Gartenfreunde in der Hansestadt Rostock.

Innerhalb des Vereins hatte es in den vergangenen Wochen und Monaten scharfe Auseinandersetzungen um die Kleingartenanlage „Am Moor“ gegeben. Dabei war es darum gegangen, ob die Gartenkolonie zu einem sogenannten Kleingartenpark werden sollte. Seifert hatte mit anderen Vereinsmitgliedern die Ansicht vertreten, dass mit einem solchem Status der Bestand der Parzellen gegenüber der Hansestadt zu sichern ist, wenn diese beispielsweise mehr Bauland ausweisen will. Eine andere Gruppe sah dagegen, dass auch einer solchen Entwicklung ein Konflikt mit den Vorgaben des Bundeskleingartengesetzes entstehen könnte.

Über die Vorgänge sagte gestern der neue Vorsitzende Benno Winter: „Das alles ist mächtig eskaliert.“ Er habe die Verunsicherung der Kleingärtner verstehen können. „Es hat solche Bestrebungen gegeben, Teile der Kleingartenfläche für die Wohnbebauung zu nutzen“, so Winter. Seiner Ansicht nach bestehe dieses Risiko nicht mehr, „weil man bezahlbaren Wohnraum will, fasst das keiner an“, so Winter, der dafür sorgen will, dass die Kleingartenanlage weiterhin eine solche bleibt und kein Kleingartenpark wird. „Vor allem die älteren Mitglieder sind verunsichert gewesen“, so Winter. Wenn es um den Schutz der Flächen in der Kommunalpolitik geht, sieht der neue Vereinschef gute Chancen für seine Organisation: „Wir haben viele engagierte und gut ausgebildete Mitglieder, mit denen wir uns zur Wehr setzen können.“ Der neue Vorstand habe sich nun vorgenommen, wieder alle Mitglieder des Vereins in das Vereinsleben zu integrieren und – nach einer entsprechenden Diskussion der Satzung – vom bisherigen Delegiertenprinzip wegzukommen. „Dann wird es wieder eine Jahreshauptversammlung geben“, sagte Winter, der auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Mitgliedern des Vereins setzt und sich darum bemühen will, junge Leute anzusprechen: „Das ist das Wichtigste in der Vereinsarbeit.“

Aber es wird auch um ganz praktische Arbeiten gehen: „Wir müssen einige Wege bauen, unserer Verkehrssicherungspflicht nachkommen und etwas mit den Gräben unternehmen“, sagt Benno Winter. Zudem müsse das Vereinsheim – auch zum Nutzen der Warnemünder – erhalten bleiben.

Michael Schißler

Rostocker Professorin beim ersten Alumni-Treffen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

06.03.2018

SSV-Handballer schöpfen neuen Mut im Abstiegskampf

06.03.2018

Das Duo InBetween gastiert am Sonnabend, dem 17. März, um 19 Uhr im Gutshaus Dummerstorf.

06.03.2018