Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Kriminalisten klären Brände auf

Toitenwinkel/Schmarl Kriminalisten klären Brände auf

Die Polizei feiert einen Erfolg: Die Ursache für zwei Brände am 26. Februar in einer Schule in Toitenwinkel und einer Einrichtung des Betreuten Wohnens in Schmarl seien geklärt, teilt die Kriminalpolizei mit.

Toitenwinkel. Fahrlässigkeit spielte im Fall der Schmarler Wohneinrichtung eine Rolle. Mehrere Kerzen, die in einem Plastikbecher standen, haben laut der Ermittler dazu geführt, dass das Mobiliar des Zimmers in Flammen geriet. Eine 16 Jahre alte Bewohnerin hatte eine Rauchvergiftung erlitten.

Für den Brand auf der Toitenwinkler Schule in der Pablo-Picasso-Straße sind zwei Kinder, ein Junge und ein Mädchen, im Alter von elf Jahren verantwortlich. Diese hatten einen Papierkorb auf der Schultoilette in der ersten Etage entzündet. Die Flammen konnten ohne großen Aufwand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Schule wurde noch vor Eintreffen von Polizei und Feuerwehr umgehend evakuiert. Verletzt wurde damals niemand.

Glück im Unglück, kommentiert die Polizei: Die Ermittlungen hätten gezeigt, dass in beiden Notsituationen schlimmere Folgen durch intakte Rauchwarnmelder verhindert werden konnten.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
SV Warnemünde verliert Spiel um den Klassenverbleib

Zweitliga-Volleyballer haben beim 0:3 in Delbrück keine Chance und müssen wohl nach nur einem Jahr zurück in die 3. Liga absteigen