Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Krimis vom Hinstorff zur Leipziger Buchmesse

Rostock Neue Krimis vom Hinstorff zur Leipziger Buchmesse

Pünktlich zur Leipziger Buchmesse hat der Rostocker Hinstorff Verlag zwei neue Ostsee-Krimis aufgelegt. Sie spielen in Wismar und in Rostock. Durch die überraschend große Nachfrage stehe das Krimi-Programm neben Kinderbüchern und Reiseberichten im Mittelpunkt der Hinstorffer Präsentation, teilte der Verlag mit.

Rostock. Bei „Mörder im Chat“ von Frank Goykes wird ein Mann in der Schweiz Zeuge, wie ein Unbekannter während eines Online-Chats eine Rostocker Studentin umbringt. Die Suche der Polizei in der Hansestadt führt in den Plattenbau-Vorort Lütten Klein. Nach und nach kommen dunkle nachbarschaftliche Geheimnisse und ein aufregendes Doppelleben des vermeintlichen Opfers ans Tageslicht.

In Birgit Lohmeyers „Wellers Zorn“ aus Wismar wird ein ehemaliger Gewalttäter verdächtigt, eine Studentin erschlagen zu haben. Der „gutmütige Menschenfreund“ und Bewährungshelfer Weller versucht den Vorbestraften zu beschützen, der unter großem öffentlichen Druck steht. Laut Verlag geht es in dem 224-Seiten-Krimi um die Frage der Resozialisierung von Gewalttätern und der Reaktion der Bürger darauf.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Rostocker retten das Klima

Neubau für Leibniz-Institut: Forscher wollen fossile Brennstoffe überflüssig machen