Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Verlag lädt zum Zuhören bei „Warnemünde liest“

BARGESHAGEN Verlag lädt zum Zuhören bei „Warnemünde liest“

Die Reihe „Das verbrannte Buch“, bei dem Autoren im vergangenen Jahr 13 Lesungen veranstalteten, war ein großer Erfolg.

Voriger Artikel
Betrunkener Autofahrer flüchtet vor der Polizei in Heuhaufen
Nächster Artikel
Millionen-Spritze für die Forscherstadt Rostock

Hanni Dietrich präsentiert bald ihren Erstling.

Quelle: Jürgen Falkenberg

Bargeshagen. Die Reihe „Das verbrannte Buch“, bei dem Autoren im vergangenen Jahr 13 Lesungen veranstalteten, war ein großer Erfolg. Nun will der BS-Verlag Rostock, der seinen Sitz in Bargeshagen hat, mit einer weiteren Aktion nachsetzen: Im Rahmen der Stephan-Jantzen-Tage vom 17. bis 21. Juli gibt es an einem Tag „Warnemünde liest“. Autoren aus sieben Verlagen, darunter Hinstorff, Redieck & Schade, Ingo Koch und BS, werden am 18. Juli ihre Bücher signieren — und sie persönlich vorstellen.

Von 11 bis 17 Uhr findet der Buchbasar am Leuchtturm statt. „In Erinnerung sind noch die Bücherbasare auf der Kröpeliner Straße zu DDR-Zeiten. Ein solches Flair möchten wir erreichen“, sagt BS-Verlagschefin Angelika Bruhn und nennt einige Autoren. Ditte Clemens und Brigitte Zeplien, Hans Peter Hahn und Helmut Dora, Paul Braunert und Gerhard Liebau werden etwa dabei sein. „Hanni Dietrich wird als Seemannsfrau ihr Erstlingswerk ,Über die Meere‘ präsentieren“, kündet Bruhn an.

„Ich habe das Buch meinen drei Kapitänen — Ehemann und zwei Söhnen — gewidmet“, erzählt die Autorin, die schon aufgeregt ist. Am gleichen Tag werden Autorenlesungen stattfinden: im Ringelnatz-Café, den Buchhandlungen Möwe und Krakow Nachfolger und im Coaast Rockcafé.

Großen landesweiten Anklang hatte schon im Dezember 2012 die Reihe „Das verbrannte Buch“ des BS-Verlags gefunden. „Wir konnten unsere Autoren gewinnen, anlässlich des 80. Jahrestags der Bücherverbrennung durch die Nazis von Autoren zu lesen, deren Bücher auf den Scheiterhaufen landeten“, erzählt Bruhn. So kamen im Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung 13 Lesungen in MV vor 300 Gästen zustande.

 

Jürgen Falkenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Das Thema Erben stellt sich mindestens zweimal im Leben

200 Leser informierten sich gestern im OZ-Medienhaus zu Nachlass und Pflege