Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Viel „Wind“ im Warnow-Park

Lütten Klein Viel „Wind“ im Warnow-Park

Für Autogrammjäger wie Hans Engel aus Rostock und Birgit Schmidt aus Bad Doberan war der Besuch des Warnow-Parks in Lütten Klein am Sonnabendvormittag ein Muss: Die Schlager-Kultband ...

Lütten Klein. Für Autogrammjäger wie Hans Engel aus Rostock und Birgit Schmidt aus Bad Doberan war der Besuch des Warnow-Parks in Lütten Klein am Sonnabendvormittag ein Muss: Die Schlager-Kultband „Wind“ präsentierte ihre neue CD „Für Deutschland“, die erst am Vortag in den Handel gekommen war: Mit 14 brandneuen Titeln, von denen das Trio dem Publikum im Einkaufsmarkt einige gleich live auf der Bühne vorstellte. Als Frontmann Andreas Lebbing und die Sängerinnen Lena-Marie Engel und Carolin Frölian dann den größten Hit „Lass die Sonne in dein Herz“

anstimmten, mit dem „Wind“ 1987 beim Grand Prix den zweiten Platz für Deutschland belegte, sangen die Besucher textsicher mit. „Klar, kennt man doch“, sagte Stefan Klacak (35) aus Rostock, bekennender Schlagerfan, der sich in der anschließenden Autogrammstunde auch zwei alte Langspielplatten der Gruppe signieren ließ. Im nächsten Jahr geht „Wind“ mit Kollegen auf Tournee.

 



dk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Doberan in Dunkelheit

Und plötzlich flackerten in Bad Doberan nur noch Kerzen: Ein Stromausfall ließ Tausende Haushalte in Bad Doberan im Dunkeln sitzen. Der Blackout hielt nicht nur Techniker, sondern auch die Polizei in Atem.