Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Land ist bereit mehr für Theater-Neubau zu zahlen
Mecklenburg Rostock Land ist bereit mehr für Theater-Neubau zu zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 13.06.2018
Ein Theater-Neubau soll das Große Haus an der Doberaner Straße ersetzen. Quelle: Ove Arscholl
Rostock

Nach der Einigung über die Theater-Finanzierung in MV zeigt das Land jetzt die Bereitschaft, einen Neubau in Rostock stärker zu fördern als bisher geplant. Statt 25 Millionen Euro könnte es sogar 50 Millionen aus Schwerin geben. Rund 102 Millionen Euro soll das neue Volkstheater am Bussebart kosten.

Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) bestätigte: „Die Landesregierung ist bereit, sich künftig auch an den Investitionen der Theater in MV zu beteiligen. Natürlich auch in Rostock.“ Bisher gibt es nur für knapp ein Viertel der Kosten eine Förderzusage aus Schwerin. „Wir sind bereit, auf die Forderungen Rostocks einzugehen und mit der Hansestadt über einen höheren Landeszuschuss zu diskutieren“, so Brodkorb.

Nach der Einigung im Theater-Gipfel herrscht in Rostock Erleichterung. So kann beispielsweise die Tansparte erhalten werden, die eigentlich 2019 abgewickelt werden sollte.  Sybille Bachmann, Aufsichtsratschefin des Theaters, spricht von einem Neuanfang: „Der Rostocker Weg der Eigenständigkeit und freiwilligen Kooperation ist bestätigt.“ Dennoch gebe es noch zahlreiche Unklarheiten. „Die jahrelange und millionenschwere Ungleichbehandlung Rostocks sollte sich nun in der Erhöhung der Fördermittel für den Neubau niederschlagen.“

Niebuhr Thomas

Die christlichen Gemeinden haben für den 30. Juni ein großes Programm auf dem Neuen Markt organisiert. Alt-Bundespräsident Joachim Gauck diskutiert mit Jugendlichen.

13.06.2018

Der Verbandsliga-Aufsteiger holt Torhüter Max Giese aus Rostock.

13.06.2018

Erst muss ein neuer Bebauungsplan für den Standort im Rostocker Nordosten erstellt und beschlossen werden. Der Bau dauert dann noch einmal zwei Jahre.

13.06.2018