Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Landesklasse: PSV-Elf ist zurück im Titelkampf
Mecklenburg Rostock Landesklasse: PSV-Elf ist zurück im Titelkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 10.05.2016

Rostock Die Landesklasse-Fußballer des PSV Rostock schienen sich aus dem Aufstiegsrennen in die Landesliga verabschiedet zu haben. Sie holten im März und Anfang April lediglich sechs Punkte aus fünf Spielen und fielen auf den vierten Tabellenplatz zurück. Doch nach dem 3:0 (2:0)-Erfolg am Sonntag beim FC Förderkader René Schneider II ist der PSV zurück im Titelkampf.

„Ein verdienter Sieg für uns. Bei sommerlichen Temperaturen war es nicht einfach, aber wir haben das Spiel klar bestimmt und hinten kaum etwas zugelassen. Wir hatten sogar noch zwei, drei Chancen, um das Ergebnis deutlicher zu gestalten“, analysierte PSV-Coach Burghard Schulz. Für sein Team war es der vierte Erfolg in Serie. Dreimal blieb der PSV (2., 47 Punkte) sogar ohne Gegentor. Am kommenden Sonntag empfangen die Rostocker Spitzenreiter Graal-Müritz (50) zum absoluten Topspiel.

FC Förderkader RS II: Foth — Jäkel (67. Kaiser), Kozak (88. Kragl), Köster, Sawitzki — Kostbade, Schröder, Schreiber, Gottschalk — Buchman, Orlowski (82. M. Niemann).

PSV: E. Döscher — Hantsch, Placzek, Neubrand, Dressler — Hoffmann (78. Zacher), Panter — Zieger (82. Enock), Bergmann, Schäfer (71. Mejahes) — Ebeling.

Tore: 0:1 Dressler (4.), 0:2 Zieger (32.), 0:3 Bergmann (81.). Schiedsrichter: Erik Wöllner (Dargelin). Zuschauer: 36.

Mehr zur Fußball-Landesklasse im Internet unter: www.oz-sportbuzzer.de

Von tb

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige