Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Landespokal: Warnemünde verpasst Finaleinzug
Mecklenburg Rostock Landespokal: Warnemünde verpasst Finaleinzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 02.05.2016

Crivitz/Rostock. Trotz toller kämpferischer Leistung verpasste Überraschungs-Qualifikant SV Warnemünde gestern beim Final four in Crivitz, der Endrunde der jeweils besten vier Frauen- und Männer- Mannschaften im Handball-Landespokal, den Einzug ins Endspiel. Der Verbandsligist unterlag gegen den MV-Liga-Dritten der abgelaufenen Saison, den Stralsunder HV II, mit 22:28 (11:14).

„Wir haben gut dagegengehalten und waren über Strecken der Partie gleichwertig. Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, haderte Warnemünde- Coach Thomas Wienke. Der 39- Jährige hatte darauf verzichtet, Spieler aus dem MV-Liga-Aufgebot des Vereins zur Verstärkung mitzunehmen. „Die Jungs, die die Qualifikation geschafft haben, sollen auch in der Finalrunde spielen“, betonte Wienke im Vorfeld.

Seine Mannschaft zahlte das Vertrauen mit unermüdlichem Einsatz zurück, führte in der ersten Hälfte lange Zeit (bis zum 8:7). Beim Stand von 14:15 kurz nach der Pause vergaben die Warnemünder drei Konter und verpassten den möglichen Ausgleich. Das Auslassen der Chancen bestraften die Stralsunder, trafen auf der Gegenseite und zogen auf 20:14 davon. Den Sechs-Tore-Vorsprung behaupteten die Sundstädter bis zum Ende. „Trotzdem haben wir uns super verkauft“, lobte Wienke.

Im zweiten Herren-Halbfinale setzte sich der HSV Insel Usedom II (Verbandsliga), der überwiegend mit Spielern des Drittliga- Teams antrat, gegen den Güstrower HV (MV-Liga) mit 29:24 durch. Das Finale gewann der HSV 35:30.

Das spannende Frauen-Endspiel gewann Gastgeber und MV- Liga-Aufsteiger SV Crivitz nach Siebenmeterwerfen mit 29:27 gegen Grün-Weiß Schwerin II.

SV Warnemünde: Pelz, Eggert — Holst 4, Bach 4, Hänschke, Spitzner 3, Reiser 3, Klusmann 2/1, Staeben, Hartwig, Wolfgramm 5, Seemann, Rickert 1/1, Voigt.

Siebenmeter: SVW 5/2, SHV II 7/6. Strafminuten: SVW 4, SHV II 12.

Von tb

Mehr zum Thema

Im OZ-Interview äußert sich der 59-jährige Fußballlehrer über die Ziele des SV Warnemünde und turbulente Wochen

27.04.2016

Nachwuchsfußball-Verbandsliga: Hafen Rostock und der FC Förderkader sind in der A-Jugend ganz vorne dabei

27.04.2016

5. Spieltag in der Fußball-Freizeitliga: Nach einem 2:2 in Marlow liegt der TSV Wustrow nur noch einen Zähler vor dem Tabellenzweiten aus Barth

29.04.2016

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige