Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Legen neue Vorschriften die „Santa Barbara Anna“ lahm?
Mecklenburg Rostock Legen neue Vorschriften die „Santa Barbara Anna“ lahm?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 13.06.2017
Die „Santa Barbara Anna“ ist ein Drei-Mast-Bramsegelschoner, der im Jahr 1951 an der Ostküste Mittelenglands gebaut wurde. Quelle: privat
Anzeige
Rostock

Eine neue Schiffssicherheitsverordnung des Bundesverkehrsministeriums sorgt weiter für Verunsicherung auf Traditionsschiffen. Die Anforderungen seien an die Berufsschifffahrt angelehnt und damit viel zu hoch, sagt Olaf Kalweit vom Rostocker Verein „Bramschot“, der die „Santa Barbara Anna“ betreibt.

„Wir sind nicht auf dem Atlantik unterwegs, sondern fahren drei bis vier Meilen vor der Haustür“, betont Kalweit. Wird die neue Verordnung wie geplant umgesetzt, werde das gravierende Folgen haben: „Die gesamte Traditionsschifffahrt wird nach und nach aussterben.“ Ein Streitpunkt sind die baulichen und technischen Vorschriften. „Verlangt wird eine Ankerkette für zwei Anker mit einer Länge von 165 Metern“, sagt Kalweit. „In der Ostsee ankern wir aber nur auf sieben bis neun Metern Tiefe. Da würde eine Länge von 50 Meter ausreichen.„ Kritisch sieht er auch, dass wasserdichte Stahlschotten für Holzschiffe vorgeschrieben werden. „Das geht gar nicht, weil das Holz arbeitet. Das lernen Schiffbaulehrlinge im ersten Lehrjahr“, sagt Kalweit.

Ein Lichtblick sei zumindest, dass das Ministerium etliche Vorschläge der Traditionsschiffer prüfen wolle. Auch sollen zweckgebundene Zuschüsse an die Eigner oder Betreibervereine helfen, finanzielle Schwierigkeiten bei der Umsetzung der neuen Verordnung zu vermeiden. Doch für einen Teil der Traditionsschiffe hat Brüssel die neue Verordnung bereits genehmigt, teilt der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesverkehrsministers, Enak Ferlemann (CDU), mit. Sie gelte demnach für diejenigen Schiffe, die vor 1965 als Fahrgastschiff entworfen worden seien. Für alle anderen müsse nun eine Lösung gefunden werden.

Thomas Niebuhr

Rostock OZ-Schulnavigator Teil 15: Die Heinrich-Hoffmann-Schule - Wo Schule wieder Spaß machen soll

Heinrich- Hoffmann-Schule legt Förder- schwerpunkt auf kranke Schülerinnen und Schüler.

06.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 13: Die Integrierte Gesamtschule Baltic-Schule - Schule setzt Segel Richtung Zukunft

Baltic Schule auf innovativem Kurs / Berufseinstieg durch praktische Angebote

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 12: Der Schulcampus Evershagen - Zwei Schulen unter einem Dach

Gesamtschule in Evershagen bietet Vielfalt und passenden Schulabschluss für jedes Kind

06.02.2018
Anzeige