Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Leseratten freuen sich auf 500 Bücher
Mecklenburg Rostock Leseratten freuen sich auf 500 Bücher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 27.04.2016
Janine Pupke (39) hat die Büchertauschbörse in Ziesendorf initiiert und freut sich auf die Eröffnung am 1. Mai. Quelle: Doris Kesselring

Sie hat ihre eigene Bibliothek zu Hause aufgelöst und „so an die 200 Bücher“ in die Regale der neuen Büchertauschbörse in Ziesendorf einsortiert. „Das Loslassen fiel schon schwer“, gibt Janine Pupke zu, „doch in der Regel liest man ein Buch einmal — und dann liegt es.“ So kam die 39-Jährige auf die Idee, in der Gemeinde eine Bibliothek aufzubauen. „Eine Tauschbörse, bei der man sich ein Buch nimmt und ein eigenes gibt“, erklärt die Gemeindevertreterin das Prinzip, das inzwischen vielerorts gut funktioniert.

Gut 500 Bücher vom Krimi über historischen Roman bis hin zu Sach- und Kinderbüchern gehören nun zum Bestand der Büchertauschbörse, die im Jugendklub im Gutshaus eingerichtet wurde. Auch andere Gemeindevertreter und Einwohner haben es Janine Pupke gleich getan und Bücher gespendet. „Keine alten Schinken, alles ist relativ aktuelle Literatur, Bestseller der letzten Jahre“, betont sie.

Am 1. Mai ist offizielle Eröffnung, von 14 bis 16 Uhr können die Einwohner schmökern und bei Kaffee und Kuchen die Buchtitel studieren. Dies ist auch eine gute Gelegenheit, die schick hergerichteten Klubräume kennenzulernen. Künftig ist die Tauschbörse an die Öffnungszeiten des Jugendklubs gebunden: Dienstag, Mittwoch und Freitag jeweils von 15 bis 18 Uhr und am Samstag von 14 bis 17 Uhr.

„Dann kann jeder vorbeikommen und sich ein Buch im Tausch aus den Regalen nehmen“, erklärt Janine Pupke. Das Ausleihen sei kostenfrei und geschehe auf Vertrauensbasis. „Es gibt keine Ausleihkraft und keine Kontrolle“, stellt sie klar. „Wir würden uns nur freuen, wenn die Bücher irgendwann zurück in die Tauschbörse kommen, damit auch andere darin lesen können“, sagt die Initiatorin. Zudem freue sie sich über weitere Bücherspenden, damit der Ziesendorfer Leseschatz größer wird.

Die zweifache Mutter liest selbst leidenschaftlich viel. Ein teures Hobby, bekennt sie, doch „wer tauscht, kommt kostenlos an neue Literatur und entlastet das eigene Regal“, erklärt sie ihre Devise.

Alle Bücher in der Tauschbörse sind ge-

stempelt und mit einem Aufkleber versehen, „damit sie im Regal zu Hause auffallen und an die Abgabe erinnern“, sagt Janine Pupke schmunzelnd.

Von Doris Kesselring

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige