Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Lichter der Hoffnung für herzkrankes Mädchen

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Lichter der Hoffnung für herzkrankes Mädchen

Hunderte Rostocker sind gestern Abend zum Brink gekommen: Sie entzündeten Kerzen der Hoffnung für die herzkranke Romy-Charlott Urban (2) aus Schwaan.„Wir wollen damit ein Zeichen der Nächstenliebe nach Berlin schicken.

Voriger Artikel
Endlich ein Sieg: Hansa gewinnt 1:0 gegen Burghausen
Nächster Artikel
Weniger Menschen sterben an Darmkrebs

Hoffnungslichter für Romy: Hunderte Rostocker beteiligten sich gestern an der Aktion für das zweijährige Mädchen.

Quelle: Karsten Wilke

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. n. Dort ist sie im Krankenhaus“, sagt Mitinitiator Sven Rathjens. Indes hat sich der Gesundheitszustand des Mädchens nach einer Hirnblutung weiter verschlechtert. Im sozialen Netzwerk Facebook hat die Lichteraktion bundesweit viele Unterstützer.

Karsten Wilke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Hansaviertel: Stadtteil der Krähen

Rund um den Platz der Freiheit sind die Anwohner massiv genervt. Die Stadt Rostock kann nicht helfen.