Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Linke: Bockhahn soll Rostocks neuer OB werden
Mecklenburg Rostock Linke: Bockhahn soll Rostocks neuer OB werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 06.07.2018
Linke-Politikern Steffen Bockhahn will neuer Oberbürgermeister in Rostock werden. Am Donnerstagabend wurde er vom Parteivorstand einstimmig nominiert. Quelle: Jens Büttner
Rostock

Er war Bürgerschaftsmitglied, Landeschef seiner Partei, Bundestagsabgeordneter und Sozialsenator. Nun will Steffen Bockhahn ganz noch oben, die größte Stadt des Landes führen. Der Linken-Politiker tritt für seine Partei als Kandidat bei der Oberbürgermeister-Wahl 2019 in Rostock an. Bockhahn ist der erste Bewerber, der offiziell seinen Hut in den Ring wirft, und verspricht einen Politikwechsel: Stadtverwaltung und -politik müssten ihren Fokus wieder stärker auf die Stadtteile im Nordwesten und -osten Rostocks richten. „Unsere Stadtteile müssen wieder mehr sein als Schlaforte.“ Bockhahn will dafür ein Schulen und Kitas, in Sportstätten und in Orte zum Leben und Entspannen investieren - statt in teure Großprojekte in der Innenstadt.

Straßenbahn nach Schmarl und Groß Klein

Studien hätten gerade erst wieder belegt, dass die soziale Spaltung auch in der Hansestadt voranschreite: „Es gibt bei uns Stadtteile, in denen sich die Menschen mit Recht ein Stück weit abgehängt fühlen.“ Schmarl und Groß Klein seien für ihn nur zwei Beispiele: „Dort müssen wir investieren. Zum Beispiel in eine Anbindung an das Straßenbahnnetz. Das sind bisher die beiden einzige Stadtteile, in denen die Straßenbahn nicht hält.“ Und: Rostock soll weiter wachsen. Bockhahn will dafür aber so wenig Flächen für nötig opfern und stattdessen bestehende Wohnhäuser „aufstocken“. „Was in Rostock fehlt, ist bezahlbarer Wohnraum - mit Mieten unter 8 Euro je Quadratmeter.“

Linke setzt auf Sieg

Neben Bockhahn hat sich bisher nur Uwe Flachsmeyer, Fraktionschef der Rostocker Grünen, offen bekannt, OB in der Hansestadt werden zu wollen. Die CDU ist noch auf der Suche nach einem Bewerber, die SPD will im Spätherbst ihren Kandidaten küren. Rostocks Ordnungssenator Chris Müller-von Wrycz Rekowksi gilt bei den Sozialdemokraten als gesetzt. Zuletzt gab es aber auch Gerüchte um eine mögliche Kandidatur von Finanzminister Mathias Brodkorb in Rostock. Bockhahn will sich zu möglichen Gegenkandidaten nicht äußern: „Ich sehe das sportlich. Am Ende ist es mir egal, gegen wen ich gewinne.“

Andreas Meyer

Erster Härtetest für den Fußball-Drittligist. Die Elf von Trainer Pavel Dotch ev

06.07.2018

Beide Teams stehen sich zum Auftaktspiel am 10. August in Pampow gegenüber.

06.07.2018

Ein Heißluftballonfahrer hat in einem Naturschutzgebiet in Rostock eine Hanfplantage entdeckt. Der Mann verständigte am Donnerstag die Polizei, die mit der Feuerwehr rund 120 Pflanzentöpfe beschlagnahmte.

06.07.2018