Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Mann in Schmarl entflammt

Schmarl Mann in Schmarl entflammt

24-Jähriger lief brennend auf die Straße. Feuerwehr und Passanten konnten ihn noch knapp löschen.

Voriger Artikel
Grundstein für Turnhalle liegt — Richtfest vor dem Winter
Nächster Artikel
Bundestags-Bewerber stochern im Nebel der Kulturpolitik

Die verbrannten Schuhe wurden sichergestellt.

Quelle: Stefan Tretropp

Schmarl. Ein auf der Straße laufender, brennender Mann hat gestern Nachmittag in Schmarl für blankes Entsetzen gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte ein Rentner-Ehepaar gegen 15 Uhr auf einem Parkplatz an der Hundsburgallee den in Flammen stehenden Mann. Es handelte sich dabei um einen 24-jährigen Rostocker.

Die beiden Rentner und Anwohner versuchten, den Mann zu löschen. „Wasserflaschen und Decken, alles was verfügbar war, nahmen die Ersthelfer“, sagte Holger Meysing, Einsatzleiter der Polizei.

Gleichzeitig setzten die Ersthelfer den Notruf ab. Kurze Zeit später traf die Berufsfeuerwehr in der Hundsburgallee ein, dazu Rettungswagen und Notarzt. Die Feuerwehrleute übernahmen die weitere Brandbekämpfung und konnten nach kurzer Zeit den brennenden Körper löschen.

„Der Mann erlitt schwerste, großflächige Verbrennungen“, sagte Polizeisprecherin Yvonne Hanske. Der Schwerverletzte wurde umgehend in ein Rostocker Krankenhaus gebracht. Später wurde er in eine auf Brandopfer spezialisierte Klinik nach Hamburg geflogen.

Indes haben die Ermittlungen begonnen. Die Kripo sperrte weiträumig den Tatort ab, ein Fährtenhund war im Einsatz, um eine Spur des 24-Jährigen aufzunehmen. Neben verbrannten Schuhen und einer Hose befanden sich am Tatort weitere Kleidungsstücke und das Portemonnaie des Brandopfers.

Nach OZ-Informationen soll sich der Mann in einem Wohnhaus in der Hundsburgallee mit jemandem gestritten haben, kurz danach lief er brennend aus dem Haus. Offenbar hat sich der Mann aus Wut selbst angezündet. Womit ist noch unklar. „Wir gehen im Moment nicht von Fremdeinwirkung vielmehr von einer Selbstentzündung aus“, sagte Einsatzleiter Meysing. Die Ermittlungen dauern an.

 

st

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Ein Frontalzusammenstoß nach Überholmanöver hat sich in einer Kurve zwischen Hirschburg und Klein Müritz ereignet. Die Feuerwehr musste den alkoholisierten vermutlichen Unfallverursacher aus seinem Fahrzeug schneiden.