Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Mann in Schmarl entflammt
Mecklenburg Rostock Mann in Schmarl entflammt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:34 13.09.2013
Die verbrannten Schuhe wurden sichergestellt. Quelle: Stefan Tretropp
Schmarl

Ein auf der Straße laufender, brennender Mann hat gestern Nachmittag in Schmarl für blankes Entsetzen gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte ein Rentner-Ehepaar gegen 15 Uhr auf einem Parkplatz an der Hundsburgallee den in Flammen stehenden Mann. Es handelte sich dabei um einen 24-jährigen Rostocker.

Die beiden Rentner und Anwohner versuchten, den Mann zu löschen. „Wasserflaschen und Decken, alles was verfügbar war, nahmen die Ersthelfer“, sagte Holger Meysing, Einsatzleiter der Polizei.

Gleichzeitig setzten die Ersthelfer den Notruf ab. Kurze Zeit später traf die Berufsfeuerwehr in der Hundsburgallee ein, dazu Rettungswagen und Notarzt. Die Feuerwehrleute übernahmen die weitere Brandbekämpfung und konnten nach kurzer Zeit den brennenden Körper löschen.

„Der Mann erlitt schwerste, großflächige Verbrennungen“, sagte Polizeisprecherin Yvonne Hanske. Der Schwerverletzte wurde umgehend in ein Rostocker Krankenhaus gebracht. Später wurde er in eine auf Brandopfer spezialisierte Klinik nach Hamburg geflogen.

Indes haben die Ermittlungen begonnen. Die Kripo sperrte weiträumig den Tatort ab, ein Fährtenhund war im Einsatz, um eine Spur des 24-Jährigen aufzunehmen. Neben verbrannten Schuhen und einer Hose befanden sich am Tatort weitere Kleidungsstücke und das Portemonnaie des Brandopfers.

Nach OZ-Informationen soll sich der Mann in einem Wohnhaus in der Hundsburgallee mit jemandem gestritten haben, kurz danach lief er brennend aus dem Haus. Offenbar hat sich der Mann aus Wut selbst angezündet. Womit ist noch unklar. „Wir gehen im Moment nicht von Fremdeinwirkung vielmehr von einer Selbstentzündung aus“, sagte Einsatzleiter Meysing. Die Ermittlungen dauern an.

st

Anzeige