Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneefall

Navigation:
Marmorsaal der Neptunhalle wird zum Mekka des Kampfsports

Rostock Marmorsaal der Neptunhalle wird zum Mekka des Kampfsports

Kampfsport-Fans aufgepasst! Am Sonnabend ist es wieder so weit: Kurz nach 19.00 Uhr öffnet der Marmorsaal der Rostocker Neptunschwimmhalle seine Türen für die Besucher der Fight Night.

Rostock. Kampfsport-Fans aufgepasst! Am Sonnabend ist es wieder so weit: Kurz nach 19.00 Uhr öffnet der Marmorsaal der Rostocker Neptunschwimmhalle seine Türen für die Besucher der Fight Night. Die Veranstalter versprechen spektakuläre Duelle im Boxen, Kickboxen, Thaiboxen, K1 und MMA. Insgesamt stehen 15 Begegnungen auf dem Programm der Kampfnacht. Einer der Höhepunkte: Der Neubrandenburger Schwergewichtler Stephan Kreienbrink bestreitet einen K1-Fight um den deutschen Meistertitel gegen den Kieler Manuel Weibers.

Daneben können sich die Zuschauer auch auf Rostocker Lokalmatadore freuen. Mit dabei sind Robert Kurowski, Maxi Knitter, Daniel Kuse, Mathias Pahl, Martin Schröder, Robby Krieg, Christian Schiller, Stephan Schiller, Steven Tran und Siegfried Hille.

Karten sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter ☎ 0381/ 4917922 oder online auf www.mvticket.de erhältlich. Einlass ab 17.30, Beginn ist um 19.00 Uhr

pm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
DSV-Handballer spielen in Berlin zu undiszipliniert

Ohne ihren Trainer Lars Rabenhorst verlieren die Doberaner zum Rückrunden-Auftakt in der Oberliga bei der SG OSF mit 23:29