Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Messerstecherei vor Diskothek: Drei Verletzte

Stadthafen Messerstecherei vor Diskothek: Drei Verletzte

Weil ihm der Einlass verwehrt wurde, griff ein Mann zum Messer und verletzte sich und einen Unbeteiligten.

Voriger Artikel
Losverfahren: Nur zehn Presseplätze im Meuterei-Prozess
Nächster Artikel
Laubenpieper helfen Naturschützern

Polizeieinsatz vor dem „Bacio“-Club: Mehrere Polizisten sind nötig, um die Streithähne zu trennen. Drei Männer sind verletzt.

Quelle: Stefan Tretropp

Stadthafen. Großeinsatz der Polizei vor der Diskothek „Bacio“ im Stadthafen: Eine Messerstecherei fordert drei Verletzte. Nur mit Mühe können die Beamten mehr Gewalt verhindern. Als die Polizisten gestern gegen 2 Uhr mit mehreren Streifenwagen vor der Diskothek vorfahren, müssen sie eine schwierige Situation meistern.

Mehrere Männer, die in einen handfesten Streit geraten sind, müssen die Polizisten trennen. Andere leuchten mit Taschenlampen den Fußweg an der Kreuzung Am Strande/Grubenstraße ab und finden eine Blutlache. Die Situation scheint zu eskalieren, erst weitere Polizeikräfte können die aufgebrachte Menge beruhigen. Doch was war passiert? „Über Notruf haben wir die Information erhalten, dass es vor der Disco zu mehreren Körperverletzungen gekommen sein soll“, sagt Polizeisprecher Rainer Fricke. Der Ablauf: Gegen 1.30 Uhr wollen zunächst zwei alkoholisierte Männer in den Club gehen. Die Türsteher verwehren ihnen den Zutritt. Ein weiterer Mann (32), der die beiden abgewiesenen Männer kennt und mit ihnen bereits in der Disco war, kommt kurze Zeit später vor die Eingangstür und will mit den beiden Bekannten in den Club zurückkehren. „Dies wollten alle drei gewaltsam durchsetzen“, so Fricke. Einer der Abgewiesenen geht zu Boden. Später gibt er an, von Ordnern ins Gesicht geschlagen worden zu sein. In der Zwischenzeit holt der 32-Jährige ein Klappmesser aus seiner Tasche und fuchtelt damit herum. Diese Aktion geht gründlich daneben, denn mit der scharfen Klinge triftt er einen Unbeteiligten und sich selbst. Dabei zieht er sich am Oberschenkel Verletzungen zu.

 

 

Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Seawolves machen Aufstieg perfekt

Mit 94:87 haben die Rostocker Basketballer Iserlohn im entscheidenden Spiel um den Einzug in die zweite Liga geschlagen.