Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Michaelwerk kocht für Grundschüler
Mecklenburg Rostock Michaelwerk kocht für Grundschüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 14.03.2018
Rövershagen

Schulessen frisch zubereitet – das dürfte den Grundschülern in Rövershagen ab 1. Januar 2019 schmecken. Dann nämlich soll in der neuen Schulküche gebrutzelt werden. Am Montag hat die Gemeindevertretung die Konzession zum Betreiben der Küche und den Pachtvertrag beschlossen und vergeben. „Das Michaelwerk in Rostock hat den Zuschlag bekommen“, freut sich Bürgermeisterin Dr. Verena Schöne. Für 3,50 Euro würden künftig zwei Wahlessen angeboten (eins davon vegetarisch) plus Nachspeise und Getränk. „Das Essen für die Kinder wird von der Gemeinde subventioniert“, erklärt Schöne.

Das Essen für die Kinder aus der neuen Schulküche wird von der Gemeinde subventioniert.Dr. Verena Schöne Bürgermeisterin

Drei Jahre habe sie davon geträumt und dafür gekämpft, dass die Kinder frisch gekochtes Schulessen aus einer Küche am Haus bekommen. „Derzeit haben wir 165 Esser an der Grundschule“, berichtet das Gemeindeoberhaupt. Bisher liefert ein Caterer das Mittagessen für die Schüler, denen die aufgewärmten Mahlzeiten allerdings nicht so munden. Zumindest werde viel weggekippt, wie Schöne beobachtet hat.

Die neue Schulküche im Anbau der Grundschule soll für die Versorgung von 200 bis 240 Schülern ausgelegt werden. „Das ist das Maximum“, sagt Schöne, „und mit mehr Grundschülern rechnen wir auch nicht.“

Um die Schulküche wirtschaftlich zu betreiben, sei eigentlich die doppelte Anzahl von Essern nötig. Das habe das ganze Verfahren so schwierig gemacht, räumt Schöne ein. Da das Michaelwerk insbesondere Menschen mit Handicap beschäftigt, könne der Betreiber jedoch Fördermöglichkeiten für dieses Vorhaben nutzen. Die Schulküche soll als Vollküche eingerichtet und allein für 250000 Euro neue moderne Geräte bekommen, wie Schöne ankündigt.

Ob in Zukunft auch die Europaschule und die Kita von der frischen Essenzubereitung profitieren können, müsse später geklärt werden. „Jetzt standen wir unter großem Zeitdruck“, erklärt die Bürgermeisterin. Der Anbau an der Grundschule, in dem Schulküche und Mensa ihren Platz finden sollen, sei so weit fortgeschritten, dass mit dem zukünftigen Betreiber Anschlüsse und Grundriss der Küche abgestimmt werden müssen. In den vergangenen drei Wochen habe der Bau aufgrund der frostigen Witterung geruht. Nun gehe es weiter.

Die Kinderzahlen in der Gemeinde steigen stetig. 2001 wurden in den Rövershäger Kindertageseinrichtungen und Schulen noch 89 Kinder betreut, heute sind es fast 300. Krippe und Kindergarten wurden vor vier Jahren erweitert. Erst vor knapp einem Jahr, zum Kindertag, wurde nach gut einjähriger Bauzeit für drei Millionen Euro ein neues Hortgebäude für bis zu 155 Kinder eröffnet. „Jetzt machen wir weiter“, so Schöne, „die Grundschule wird erweitert.“ Im Anbau entstehen drei neue Klassenräume, Mensa und Küche. „Anschließend sanieren wir im Altbestand der Grundschule weiter“, erklärt Verena Schöne.

Doris Deutsch

Bei minus 30 Grad stehen Probanden 40 Minuten in einem Raum der Rostocker Fraunhofer Einrichtung

14.03.2018

Die Städte rund um die Ostsee wollen bei der Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern besser zusammenarbeiten.

14.03.2018

Anwohner in Dierkow trauen sich laut CDU nur noch mit Taschenlampe raus

14.03.2018