Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Minister übergibt Fördergelder für 110 Sozialwohnungen in Rostock
Mecklenburg Rostock Minister übergibt Fördergelder für 110 Sozialwohnungen in Rostock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 29.11.2018
Landesbauminister Christian Pegel (SPD, 2. v. l.) übergibt zwei Förderbescheide an Hartmut Thede vom Unternehmen Semmelhaack. Ralf Mucha (l.) und Erhard Sauter (r.) schauen zu. Quelle: Ove Arscholl
Groß Klein

Im Rostocker Stadtteil Groß Klein entstehen 110 Sozialwohnungen: Landesbauminister Christian Pegel (SPD) hat gestern entsprechende Förderbescheide an das Wohnungsunternehmen Semmelhaack aus Elmshorn (Schleswig-Holstein) überreicht. Das Land beteiligt sich demnach an den Gesamtbaukosten in Höhe von circa 14,5 Millionen Euro mit rund 4,4 Millionen Euro. „Wir brauchen diese Wohnungen gerade in Rostock auf einem der größten Druckmärkte. Das hilft uns“, sagte Pegel bei der Übergabe.

Die Firma Semmelhaack, die gerade in ganz Rostock Hunderte Wohnungen baut, sammelte bereits in Schleswig-Holstein und Brandenburg Erfahrungen mit dem sozialen Wohnungsbau. Für Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern ist das hingegen Neuland: Erst im vergangenen Jahr ist hier die sogenannte Richtlinie Neubau Sozial in Kraft getreten. „Bei der Antragsstellung ist das unseren Mitarbeitern schon aufgefallen. Semmelhaack hat die Vorgaben zu den Grundrissen sofort weitgehend erfüllt“, sagte Pegel.

Sechsgeschosser mit Fahrstühlen

An der Albrecht-Tischbein-Straße 20 baut das Unternehmen 57 Wohnungen, am Segelmacherweg 21 bis 23 entstehen 53 Einheiten. Geplant sind sechsgeschossige Gebäude. Alle erhalten Fahrstühle. „Das freut mich besonders. So können Bewohner hier auch bleiben, wenn sie später auf einen Rollator angewiesen sind“, sagte Pegel vor dem Hintergrund, dass die Gesellschaft zunehmend altere. Baubeginn soll möglichst Anfang des kommenden Jahres sein.

Insgesamt haben inzwischen zwölf Bauvorhaben in MV Fördermittel vom Land zugesichert bekommen – auf diese Weise entstehen 347 Sozialwohnungen in Rostock, Bad Doberan, Greifswald, Neubrandenburg und Waren an der Müritz. Zwei der vom Land unterstützten Neubauprojekte sind bereits fertiggestellt. In Greifswald und Neubrandenburg stehen insgesamt 26 mietpreis- und belegungsgebundene Mietwohnungen zur Verfügung.

Höchstens 5,50 Euro Miete

Aus dem Landesprogramm geförderte Wohnungen dürfen 20 Jahre lang nur an Personen mit Wohnberechtigungsschein vermietet werden. Die jeweilige Kommune stellt den Wohnungssuchenden, deren Einkommen einen festgelegten Satz nicht überschreitet, die entsprechende Berechtigung aus. Die Nettokaltmiete der Wohnungen liegt bei höchstens 5,50 Euro pro Quadratmeter.

Gefördert wird ausschließlich der Bau von barrierearmen und barrierefreien Mietwohnungen in nahezu 100 Grund-, Mittel- und Oberzentren, in denen ein nachhaltiger Bedarf an preiswertem Wohnraum besteht.

André Wornowski

Eine Bürgerinitiative lehnt die geplanten Mehrgeschosser an der Warnow ab. Sie warnt auch vor einem Verkehrschaos. Stadt und Investor weisen die Bedenken zurück.

29.11.2018

Der vermisste 12-Jährigen aus Rostock/Lütten Klein ist wieder da. Das teilte die Polizei am Donnerstagabend mit und bedankte sich für die Unterstützung bei der Suche.

29.11.2018

Die goldenen Grabbeigaben stammen aus dem 5. Jahrtausend vor Christus.

29.11.2018