Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Minister übergibt Fördermittel für die Feuerwehr

BENTWISCH Minister übergibt Fördermittel für die Feuerwehr

Seit Dezember befindet sich die neue Drehleiter im Fuhrpark der Bentwischer Feuerwehr.

Voriger Artikel
Leiche in Gartenteich gefunden
Nächster Artikel
Rauchen, Gewalt, Randale: Vorwürfe gegen Jugendtreff

Geld vom Innenminister: Lorenz Caffier (CDU) übergibt Joachim Schwaß den Fördermittelbescheid.

Quelle: Jens Barkhorn

Bentwisch. Seit Dezember befindet sich die neue Drehleiter im Fuhrpark der Bentwischer Feuerwehr. Gestern gab es noch eine Finanzspritze für die Gemeinde: Innenminister Lorenz Caffier (CDU) übergab Bürgermeister Joachim Schwaß (parteilos) einen Fördermittelbescheid in Höhe von 233 000 Euro. „Das ist gut angelegtes Geld“, so Caffier.

Für Joachim Schwaß wird es voraussichtlich das letzte große Projekt sein, das er im Amt vollendet. Zur Kommunalwahl im Mai wird der 75-Jährige nicht mehr antreten (die OZ berichtete). „Die Hauptsache war für mich, dass ich die Anschaffung der neuen Drehleiter noch erleben kann“, sagt Schwaß. Das Fahrzeug kam bereits im Dezember. Ursprünglich war der April als Liefermonat angestrebt. „Das ging dann aber alles schneller, und wir konnten es vor Weihnachten abholen“, so Schwaß.

Zunächst hatten die Bentwischer mit Investitionskosten von 700 000 Euro gerechnet. Deshalb wurde ein Drittel als Fördermittel beantragt. „Wir werden nur 200 000 Euro brauchen, aber die nehmen wir auch gern“, sagt Schwaß. Grund: Das Fahrzeug ist mit 605 000 Euro deutlich günstiger. Der Rest bleibt im Fördertopf.

„Als ich Innenminister wurde, hatte solch ein Auto noch 320 000 Euro gekostet“, sagt Caffier. „Das ist eine Entwicklung, die ich mit Sorge betrachte.“ Die Drehleiter für die Bentwischer wurde zur Hälfte von der Gemeinde selbst finanziert. Denn der Landkreis gab noch einmal 100 000 Euro dazu, auch die Gemeinde Rövershagen beteiligte sich mit 10 000 Euro.

 



jb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Teepott: Müssen Mieter raus?

Für die Sanierung des maroden Warnemünder Wahrzeichens könnte eine vorübergehende Räumung des Gebäudes nötig werden.