Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Mit Nudeln zum Gastronomie-Erfolg
Mecklenburg Rostock Mit Nudeln zum Gastronomie-Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 31.07.2018
Patrick Grümmert, Chef der Pastamanufaktur in Niendorf, an der Nudelmaschine. „Viele der Geräte, die bei der Produktion zum Einsatz kommen, sind schon mehrere Jahrzehnte alt und funktionieren besser als die modernen Maschinen“, sagt Grümmert. Quelle: Christina Milbrandt
Niendorf

In Patrick Grümmerts Leben dreht sich fast alles um Nudeln, Saucen und Pestos. Seit knapp fünf Jahren versorgt er Pasta-Liebhaber mit immer neuen Kreationen – alle aus regionalen Zutaten in der Pastamanufaktur in Niendorf bei Schwaan hergestellt. „Viele haben gesagt, es ist verrückt, quasi am Ende der Welt Nudeln zu machen, aber die Nachfrage steigt mehr und mehr“, sagt Patrick Grümmert.Vor der Gründung der Real Food GmbH, wie die Pastamanufaktur offiziell heißt, sammelte der zweifache Vater viele Jahre Erfahrungen in der Gastronomie, lernte Koch, war lange auf See unterwegs. Zuletzt arbeitete er als Hoteldirektor, musste in dieser Zeit viele Gastronomien gleichzeitig im Blick haben. Irgendwann sei der Druck ihm aber zu groß geworden, erzählt Grümmert. „Ich habe das Glück, dass ich eine starke Familie hinter mir habe, die mich bei der beruflichen Umorientierung enorm unterstützt hat.“

Regionale Zutaten, hohe Qualität: Patrick Grümmerts Pastamanufaktur in Niendorf findet immer mehr Anklang.

Alles frische ZutatenMit seiner Pastamanufaktur greift Grümmert den aktuellen Zeitgeist auf. „Unser Lebenswandel hat sich in den vergangenen Jahren verändert, alles läuft schneller und gleichzeitig spielt eine gesunde und bewusste Ernährung eine immer größere Rolle.“ Die Nudeln gibt es „roh“ im Hofladen der Pastamanufaktur und in diversen Edeka-Märkten zu kaufen, genauso die dazugehörigen Saucen, Pestos und Chutneys. Zusammen ergeben sie qualitativ hochwertige Fertiggerichte. „Wir arbeiten komplett ohne Zusatzstoffe, verwenden nur alte Technologien“, versichert Grümmert. Dadurch werde zwar die Haltbarkeitszeit etwas reduziert, aber die Kunden hätten immer etwas Frisches auf dem Tisch.Aber auch „heiße Ware“ bringen Grümmert und sein Team an den Mann. Mit den Pastamobilen sind die Mitarbeiter des kleinen Unternehmens regelmäßig auf Wochenmärkten – zum Beispiel in Rostock und Güstrow – oder auf Veranstaltungen zu finden. „Wir wollen die Konkurrenz zur Bratwurst sein“, sagt Grümmert. Und das findet großen Anklang. Es sei schon öfter vorgekommen, dass nicht genug da war, um alle, die Schlange standen, zu versorgen. „Obwohl wir auch schon aufgestockt haben.“ Die Nachfrage nach diesem Angebot ist so stetig gestiegen, dass in jedem Jahr ein Pastamobil hinzugekommen ist.

Mehr als 100 ProdukteMit der Zeit ist auch das Angebot der Pastamanufaktur immer mehr gewachsen. Mittlerweile umfasst das Sortiment 108 verschiedene Produkte, davon allein 60 Nudelsorten – von denen jede ihre eigene spezielle Rezeptur hat. Vor allem bei Müttern und jungen Familien fand die Palette der Real Food GmbH anfangs großen Anklang. „Uns ist aber ziemlich schnell aufgefallen, dass wir die Väter nicht angesprochen haben. Darauf haben wir dann reagiert.“ Und so gibt es jetzt neben den leichteren Sorten – wie der Gorgonzola-Blattspinat-Sauce oder dem Tomatensugo von dreierlei Tomaten – auch ein Gulasch oder Schinken-Bacon-Carbonara. „Frauen essen lieber leichter, Männer brauchen dagegen Fleisch“, sagt Grümmert lachend.

„Die Idee muss so verrückt wie möglich sein“So erfolgreich die Pastamanufaktur heute ist, so schwer war auch der Anfang, sagt der Geschäftsführer. „Ich kann nur jedem raten, der sich selbstständig machen will, sich nicht unterkriegen zu lassen. Einfach immer weitermachen, das wird auch belohnt.“ Und auch einen weiteren Tipp hat Grümmert: „Die Idee muss einfach so verrückt sein wie möglich. Alles andere gibt es schon.“ Genau das erklärt wohl auch den Erfolg seiner Nudelwerkstatt. Selbst der Selbstbedienungsautomat vor der Tür der Pastamanufaktur, an dem 24 Stunden lang Nudeln und Saucen zur Verfügung stehen, wird ohne Unterlass genutzt – und das am „Ende der Welt“.

Milbrandt Christina

Musik mit maritimer Kulisse / Internationale Künstler treten im Stadthafen auf

31.07.2018

Der Musiker tritt am 9. August auf der Hanse Sail auf / OZ-Leser können ihm persönlich begegnen

31.07.2018

Zugang beschränkt: Fahrstuhl am S-Bahnhof Evershagen seit Wochen kaputt

31.07.2018