Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Mit dem Rennboot in die Hansemesse

Schmarl Mit dem Rennboot in die Hansemesse

Formel-1000-Fahrer präsentiert seinen Sport.

Voriger Artikel
241 Millionen Euro: Sanierungsstau in Gebäuden
Nächster Artikel
Zupacken auf der „Santa Barbara Anna“

Rennfahrer Bernd Mehnert (54) poliert das Boot der Klasse Osy 400 auf Hochglanz.

Quelle: Karsten Wilke

Schmarl. Auf der gestern gestarteten „Boot und Angeln, Wassersport“ in der Hansemesse Schmarl gibt es auch echtes Rennsportgefühl. Normalerweise steuert Bernd Mehnert ein 135 Pferdestärken (PS) starkes und 150 Stundenkilometer schnelles Formel 1000 Rennboot. Seit den achtziger Jahren ist Mehnert Rennfahrer. „Es war schon immer ein Kindheitstraum. Schon als ich die Boote das erste Mal gesehen habe, war ich fasziniert“, schwärmt Mehnert.

Um seine Begeisterung für den Motorsport mit dem Publikum auf der Messe zu teilen , hat der 54-Jährige vom Mebato-Racing-Team ein Boot der Klasse Osy 400 mitgebracht. Es ist rund 100 Stundenkilometer schnell und hat 33 PS. Noch bis einschließlich morgen können Besucher täglich von 10 bis 18 Uhr den Rennboliden, die Motorboote und alles rund um die Themen Wassersport und Angeln erleben. Karsten Wilke

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Damit Kinder sicher zur Schule kommen

Seit mehr als 40 Jahren macht Joachim Korf Mädchen und Jungen fit für den Straßenverkehr