Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Modetrends der neuen Saison in der Kirche

Östliche Altstadt Modetrends der neuen Saison in der Kirche

Die 14. Dance Fashion Show zeigt Metallic, Karo und Leder.

Voriger Artikel
Mann mit Fußtritt vom Rad gestoßen
Nächster Artikel
Kinder sollen ihre Schulnoten selbst absegnen

Modeln sich warm: Wiebke Glauner (17, r.), Uta Wilde (23). Fotos (2): Tupeit

Östliche Altstadt. Die internationale Modewelt sieht Rot. In allen Tönen — und die gern miteinander kombiniert. Keine Frage, dass die Signalfarbe an Rostocker Körpern nicht fehlen darf. Bei der 14. Dance Fashion Show zeigen die Laufsteggrazien der Agentur „Mode Musik Mannequins“ die aktuelle Herbst-/ Winterkollektion. In opulenter Kulisse: Die Nikolaikirche wird am 13. September wieder zum Fashiontempel. Rockröhre Petra Zieger („Katzen bei Nacht“) moderiert. Natürlich mit Gesangseinlagen, erzählt Barbara Weyrich (kw-Agentur), die die Show veranstaltet. Zieger (54) sei modeaffin. Schließlich hat sie in der DDR Damenschneiderin gelernt und war Model.

00010ay2.jpg

Mit der Dance Fashion Show zeigen wir das reiche Kulturleben der Hansestadt.“Barbara Weyrich

Zur Bildergalerie

Mit Roswitha Salabaschew hat Veranstalterin Weyrich eine Koryphäe der Modebranche an ihrer Seite. Seit über 30 Jahren gehört sie zur Szene, sucht und findet für ihre Modelagentur auch regelmäßig Gesichter in der Hansestadt. Was heiß ist und wird, bekommt sie direkt bei den Schauen in Berlin, Paris oder New York mit. Unter ihrer künstlerischen Leitung sieht das Publikum über 100 Outfits an 15 Models.

Neben Unterwäsche und Schmuck sind Klamotten im Vordergrund. Dabei weiter angesagt: der Metallic-Look. Schimmernde Hosen, Jacken, Schuhe. In Silber, Bronze, Kupfer, Grün. Wie der spezielle Trend beim Kombinieren nicht daneben geht, zeigen die Designer. „Jetzt wird Metallic mit winterlichen Stoffen kombiniert“, verrät Jana Lepa. Sie tritt in die Fußstapfen von Roswitha Salabaschew. Die Grande Dame will sich verstärkt ihrer Arbeit bei der Marke „Beate Heymann“ widmen, die weltweit „Streetcouture“ vertreibt. Modelagenturbesitzerin und Stylistin gleichzeitig sein, das habe sie lange genug gemacht. „Jetzt möchte ich mich nur noch auf das eine konzentrieren“, sagt die Frau, die ihr Alter konsequent geheim hält und wie die Chefin der US-Modezeitschrift „Vogue“, Anna Wintour, stets eine getönte Brille und den perfekt frisierten Kurzhaarschnitt trägt. Aber die Übergabe an eine Nachfolgerin scheint sie ganz gelassen zu nehmen. Die Neue ist ja ebenfalls ein alter Hase. Schließlich modelt Jana Lepa selbst seit Jahrzehnten. Zudem ist die 46-Jährige „durch die Schule von Frau Salabaschew“ gegangen. Wenig überraschend also, dass sie bei der Pressekonferenz gestern Mittag einen der Haupttrends der nächsten Saison trägt: Leder. Das Material komme noch einmal ganz groß raus. „Die Bikerjacke ist sowieso ein Must- have“, sagt Lepa. Im Herbst und Winter werde Leder aber mit Animalprints kombiniert. Auch der Trend des Sommers, Schwarz-Weiß-Kombis, bleibe. Pastelltöne werden ebenfalls noch in den Kollektionen auftauchen. „Die sind immer noch pudrig, aber gedeckter als im Frühjahr und Sommer“, sagt die Expertin. Bei den Mustern haben die großen Designer auf den Catwalks der Welt bereits den Ton angegeben: Karo ist mega IN. Schottenkaro, Karoschuhe, Karohosen.

„Der Brit-Schick kommt in allen Kollektionen vor“, sagt Lepa. Auch auf den neuen Oversize-Mänteln, die für manche Frau gewöhnungsbedürftig sein könnten. „Sie sind sehr kastig geschnitten. Ich bin gespannt, ob sich der Trend hier durchsetzt“, sagt Salabaschew.

Nach der Show, bei der die Percussiongruppe Blechlawine aus Dresden für Rhythmus sorgen will, geht‘s weiter im „Barili‘s“. Unter dem Motto „Moulin Rouge“ können sich die Damen nach dem „Trend-gucken“

austauschen.

Karten im OZ-Servicecenter, Richard-Wagner-Str. 1a, shop.ostsee-zeitung.de oder unter ☎ 01802 / 381 367

Im Finale wird es sogar sommerlich

100 Outfits werden auf dem Laufsteg der 14. Dance Fashion Show am 13. September vorgeführt. Neben Trends wie dem Metallic-Look werden Karos Bestandteil in vielen Kollektionen sein. Pailletten und Brokat sind ebenfalls „en vogue“. Letzteres weniger steif, sondern mit mehr Elasthan. In der Nikolaikirche wird neben Mode auch ein Fahrgestell eine Rolle spielen. Welches genau, sollen die Zuschauer laut Claudia Sachs vom Autohaus Sachs bei der Veranstaltung erfahren.

20 Jahre besteht die Marke „Beate Heymann Streetcouture“. Deren Stylistin und auch künstlerische Leiterin der Show, Roswitha Salabaschew, verrät, dass das Label zum Show-Finale einen Ausblick auf die Trends des Sommers 2014 geben wird.
Dance Fashion Show: Freitag,

13. September, 19 Uhr, Nikolaikirche

 

Claudia Tupeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Hansaviertel: Anwohnerparken kommt im Herbst

Stadt kauft für Einführung modernste Software / Weiteres Parkhaus gefordert