Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Münsterstadt fördert Klosterverein und die Suppenküche
Mecklenburg Rostock Münsterstadt fördert Klosterverein und die Suppenküche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 28.04.2016

800 Euro für den Klosterverein, 1400 Euro für den Feuerwehrverein, 2000 Euro für die Suppenküche — die Vergabe von 10000 Euro für die Förderung von Vereinsarbeit ist beschlossen. Die Doberaner Stadtvertreter folgten in ihrer Sitzung den Vorschlägen des Sozial-Ausschusses.

Beatrice Ehrler (Bürgerbund) regte zuvor an, einen Sozialfond für soziale Arbeit einzurichten, beispielsweise für die Suppenküche oder die Schuldnerberatung. Letztere ist bisher mit keiner Förderung bedacht. „Die Schuldnerberatung macht gute Arbeit. Wenn wir die nicht hätten, würde es einigen Doberanern schlechter gehen“, sagte Beatrice Ehrler. „Es kann nicht sein, dass für eine Seebrücke so viel Geld ausgegeben wird, auch wenn Energie gespart wird, aber nicht für die soziale Arbeit.“ An der Seebrücke in Heiligendamm ist mit 50 Prozent Fördermitteln neue LED-Technik installiert worden (die OZ berichtete).

Bürgeramtsleiter Gerhart Kukla entgegnete, dass die Vereinsförderung sportliche, soziale und kulturelle Vereine einschließt. „Wir haben 121 registrierte Vereine. Jeder kann einen Antrag stellen“, so Kukla. Gerlinde Heimann erinnerte daran, dass im Haushalt auch Dauerförderungen für den Sport oder das Kornhaus (45000 Euro) festgeschrieben sind.

32 045 Euro hatten die Doberaner Vereine für dieses Jahr an Unterstützung beantragt. Eine Summe, die die Stadt nicht aufbringen kann. Nach langer Debatte der Stadtvertreter im Dezember war die Förderung von den erst vorgesehen 10000 Euro um weitere 10000 Euro aufgestockt worden. Sie müssen im Nachtragshaushalt berücksichtigt werden.

Von al

Mehr zum Thema

Eine neue Ausstellung in der Berliner Gedenkstätte des Deutschen Widerstands zeigt die weltweite Bewegung „Freies Deutschland“

23.04.2016

Christoph Daum war eines der größten deutschen Trainertalente, ein angehender Bundestrainer. Heute steht sein Name auch für einen der größten Skandale im Fußball.

25.04.2016

Alaska ist für viele ein Traum: Wildnis, Tiere und schier unendliche Freiheit. So richtig genießen kann man die Weite und Ungebundenheit, wenn man nicht an Hotels und Lodges gebunden ist: Alaska und dann im Wohnmobil - das ist doppelte Freiheit.

08.08.2016

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt Rostock verteidigt den Fernwärme-Zwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln das Monopol der Stadtwerke und den höheren Preis.

07.03.2018

Die Stadt verteidigt den Anschlusszwang aus ökologischen Gründen. Kritiker bemängeln Monopol und höheren Preis. Der sei mit Gas nicht vergleichbar, so die Stadtwerke.

07.03.2018
Anzeige