Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Museum steht vor Qualitätssprung
Mecklenburg Rostock Museum steht vor Qualitätssprung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:09 05.05.2018
Uwe Heimhardt führt den Warnemünder Museumsverein, der die Geschichte des Seebades bewahrt und pflegt. Quelle: Foto: Michael Schissler
Warnemünde

Eine gute Jahreshauptversammlung liegt hinter ihm, die Eröffnung der umgestalteten Dauerausstellung im Warnemünder Museumsverein noch vor ihm. Uwe Heimhardt, Vorsitzender des Museumsvereins Warnemünde, kann zufrieden mit der bisherigen Entwicklung sein.

Auf die neue Dauerausstellung mit vielen neuen Elementen freut sich Uwe Heimhardt jetzt schon: „Wir wollen die Warnemünder Geschichte lebendig werden lassen“, und dabei ist auch klar: „Die neue Dauerausstellung ist ein deutlicher Qualitätssprung.“ Das ist nicht nur eine Verbesserung des Angebotes im Museum, es ist auch eine Belohnung für die Vereinsmitglieder, die sich seit der Gründung des Museumsvereins um die Einrichtung bemühen – die ursprünglich von der Hansestadt Rostock im Jahr 2003 geschlossen werden sollte.

„Im Jahr 2004 wurde daraufhin der Museumsverein gegründet, der zu Beginn des Jahres 2005 das Museum übernahm und es bis heute betreibt“, sagt Uwe Heimhardt. 26 Warnemünder, die sich für die Pflege der Geschichte des Seebades engagierten, zählten damals zu den Gründungsmitgliedern. „Die Zahl der Mitglieder ist dann relativ schnell auf 200 angewachsen“, erinnerte sich der Vereinsvorsitzende, „das zeigt den Stellenwert des Museums in Warnemünde.“ Überwiegend sind es Warnemünder, sagt Heimhardt, „aber wir haben auch ein Mitglied aus München dabei“.

Die Zahl der Mitglieder ist für den Museumsverein nicht ganz unwichtig. „Zu einem Teil finanzieren wir uns aus den Mitgliedsbeiträgen und aus Spenden“, erläutert der Vereinsvorsitzende, „ebenso wie aus den Eintrittsgeldern – und wir bekommen eine gut 70-prozentige Förderung von der Hansestadt“.

Seit seiner Gründung haben die Vereinsmitglieder auch bereits einiges im Haus bewegt. „Im Jahr 2008 hat es eine energetische Sanierung gegeben“, berichtet Heimhardt, „wir haben eine toll sanierte Fassade und wir haben isolierte Fenster“. Das sind zum Teil Neuerungen, die sich positiv auf die Betriebsführung auswirken und dem Verein helfen, seinen Auftrag besser erfüllen zu können.

Allein um das Wirtschaftliche geht es Uwe Heimhardt allerdings nicht, auch wenn das einen großen Teil der Arbeit im Vorstand ausmacht. „Wir haben hier im Jahr etwa 200 Rechnungen zu bearbeiten“, sagt der Vereinschef, der durchaus auch sieht, „dass das Heimatmuseum ein Anlaufpunkt für viele Warnemünder ist“. Viele von ihnen arbeiten ehrenamtlich im Museum und haben dort als Senioren eine Aufgabe gefunden, die sie gern für Warnemünde erfüllen. Genau diese Beziehung macht dann auch den Charme des Warnemünder Heimatmuseums aus. Ebenso wie die „Museumsabende, die wir in Ergänzung der Sonntagsschule organisieren“, sagt Uwe Heimhardt. Auch sie bringen die Bindung zum Seebad.

Trägerverein sorgt für Geschichtspflege im Seebad

Der Museumsverein trägt und betreibt das Warnemünder Heimatmuseum. Er ist damit betraut, das Haus und die Sammlung zu bewahren. Dies ist in einem Betreibervertrag mit der Hansestadt Rostock so festgehalten.

Das Haus, in dem das Museum untergebracht ist, befindet sich im Eigentum der Hansestadt Rostock.

Der Vorstand und die Beisitzer des Warnemünder Vereins treffen sich regelmäßig einmal im Monat. Dazu kommt auch regelmäßig die Museumsleitung. Bei diesen Zusammenkünften werden alle Themen des Mususeums angesprochen und die anstehenden Aufgaben der Einrichtung geplant.

Michael Schißler

Mehr zum Thema

Nach 6 kommt 1: Am 11. Mai wird in Hamburg das neue Kreuzfahrtschiff von Tui Cruises getauft. Die neue „Mein Schiff 1“ ist 20 Meter länger als ihre Schwestern. Das bietet der Reederei Platz für einige Neuerungen - unter anderem für Sport und einen besonderen Roboter.

02.05.2018

OZ-Forum zur Landratswahl: Sieben Bewerber stellen sich in Rankwitz den Fragen.

05.05.2018

Gerade bei verschenkten Immobilien ist nicht nur die Zehn-Jahres-Frist wichtig.

05.05.2018

Die WG Schiffahrt-Hafen hat den Wossidlo Club renoviert

05.05.2018

Im August sollen Eisbären und Pinguine einziehen. Die Eröffnung ist für September geplant. Rund 350 Gäste feiern im Zoo.

05.05.2018

Angela Klee gestaltet das Konzert am Sonntag

05.05.2018
Anzeige