Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Nach Erfolg in Russland: SOAB will auf die IGA-Bühne

„Sing Deinen Song für Rostock“ Nach Erfolg in Russland: SOAB will auf die IGA-Bühne

Die Musiker aus Rostock spielen Alternative Rock auf Deutsch, der sein Vorbild bei den Donots sucht. Am Freitag spielt die Band im Zwischenbau ihr Lied „Mit jedem Kilometer“ bei dem Wettbewerb „Sing Deinen Song für Rostock“.

Voriger Artikel
Neues Marteria-Video: „Das Geld muss weg“
Nächster Artikel
ESCO opfern die Nächte für ihre Beats

Promobild der Band SOAB.

Quelle: Stefan Weidner Fotografie

Rostock. Alternativer Rock auf Deutsch, der sein Vorbild bei den Donots sucht und findet, tritt in Form von SOAB auf die Bühne. Mit ihrem Lied „Mit jedem Kilometer“ spielen Tobias Horstmann (Gesang), Lennart Münchow (Bass), Lucas Bartels (Schlagzeug), Johann Knoche (Gitarre) und Georg Salomon (Gitarre, Gesang) bei dem Wettbewerb „Sing Deinen Song für Rostock“ gegen drei weitere Bands an. Alle versuchen, die Hansestadt zu ihrem 800. Jubiläum in Melodie und Rhythmus zu packen.

 

Am 12. Mai soll im Zwischenbau darüber entschieden werden, wer den Contest gewinnt und einen Platz auf der IGA-Bühne vom „Rostock Rockt“-Festival ergattern kann. Bevor es jedoch soweit ist, wird via Online-Voting bei der OZ abgestimmt.

Video in der Fußgängerzone

SOAB überlassen dabei nichts dem Zufall und fuhren am Samstag durch Mecklenburg-Vorpommern, um mit dem Kameramann Hannes Wichmann Bilder für ihr Video „Mit jedem Kilometer“ einzusammeln. Ein Zwischenstopp war der Universitätsplatz in der Rostocker Innenstadt. Sie nahmen ihren Titel, Kamera und Kopfhörer und ließen in der Fußgängerzone der Kröpeliner Straße die Passanten ihren Song hören. Am Ende wird ein Video für SOAB und ihren Wettbewerbs-Song gezaubert.

Der Beginn sah zunächst aber anders aus. Der Aufruf der OSTSEE-ZEITUNG kam und Monate des Grübelns begannen. Die Mitglieder der Band spielten anfänglich mit einem Schifferklavier, bauten Raps und musikalische Konstruktionen. Entstanden sind 15 unterschiedliche Versionen, die zu einer sehr persönlichen Nummer führten.

Ein Song besonders für die Exil-Rostocker

„Die Story ist unser Leben. Und wir treffen damit die Gedanken vieler Rostocker, die in anderen Städten wohnen – Exil-Rostocker. Wir wollen einfach nur sagen: Ihr seid nicht allein“, sagt der Gitarrist Georg Salomon. Er hat den Song hauptsächlich geschrieben. Wie Tobias Hostmann, der Sänger der Band, lebt er nicht mehr in der Hansestadt. „Mit jedem Kilometer“ beschreibt das Nach-Hause-Kommen, diese positive Stimmung, ihre Liebe zum Stadthafen und dem Warnemünder Strand. Alles ummantelt mit treibenden Melodien, zuckenden Gitarren-Saiten und schlagenden Beats. SOAB ist medial fit, jung und man merkt ihnen die Lust am Leben und der Musik an.

Was noch für sie spricht? Im vorletzten Jahr gewannen sie den Nachwuchspreis des Landesrockfestivals und beendeten zugleich ihre damalige Krachophil-Tour. Mit dem Preisgeld bespielten sie in Russland Clubs und Festival-Bühnen. Die Auftritte waren ein Erfolg. „Der nordische Halbkreis vor der Bühne, bekannt aus deutschen Club-Konzerten, existierte nicht und das Gitarrenpedal wurde vom Schweiß der Besucher durchtränkt“, berichtet Georg Salomon.

Hymne für die Hansestadt gesucht

Die Hansestadt Rostock sucht zusammen mit den Stadtwerken und der OSTSEE-ZEITUNG eine Hymne für das 800-jährige Stadtjubiläum. Eine Fachjury hat aus allen Einsendungen vier Bands ausgewählt, die am 12. Mai im Rostocker Club Zwischenbau (20 Uhr, Eintritt frei) ihren Hit für die Hansestadt zusammen mit anderen Songs live präsentieren werden. OZ-Leser können die Songs anhören und ihren Favoriten küren – für den Gewinner dieses Online-Votings wird die OZ ihre Jurystimme abgeben.

 Antje Benda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Feier mit Eierlikör
Udo tanzt im Rampenlicht.

In den vergangenen Jahren hat Udo Lindenberg die großen Stadien gerockt. Jetzt will der „Panikrocker“ ganz nah zu seinen Fans. Zum Start seiner Live-Tour 2017 geraten diese in der Kieler Ostseehalle außer Rand und Band.

mehr

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Politiker wollen Teepott nicht verkaufen

Heute OZ-Forum zum Wahrzeichen / Gute Chancen für Sanierung / Stadt will Landmarke erhalten