Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Nach Sonnenuntergang für das Abi büffeln
Mecklenburg Rostock Nach Sonnenuntergang für das Abi büffeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.05.2017
In meinem Beruf komme ich mit Abitur schneller voran.Pitt Lehwald (20) potentieller Abendschüler

Gleisbauer hat Pitt Lehwald gelernt, doch jetzt merkt der 20-Jährige, dass es im Beruf nicht mehr so schnell vorangeht. „Mit Abitur schaffe ich die Stufen schneller“, und außerdem gebe es dann ja auch noch die Möglichkeit, ein Studium zu beginnen. Pitt Lehwald nutzte gestern die Chance, sich am Rostocker Abendgymnasium über das „Abitur nach 17 Uhr“

Das Interesse ist groß und seit acht Jahren absolut stabil. Ulrike Wasser Schulleiterin

zu informieren.

Für das neue Schuljahr gebe es noch freie Plätze, berichtet Schulleiterin Ulrike Wasser. „Das Interesse ist nach wie vor groß und seit acht Jahren absolut stabil.“ 90 Männer und Frauen in drei Klassen beginnen am Rostocker Abendgymnasium in jedem Jahr, um ihr Abitur nachzuholen. Die meisten ihrer Schüler sind zwischen 20 und 29 Jahre alt, in den höheren Altersgruppen werde es dann dünner, sagt Ulrike Wasser.

„Es ist nie zu spät, bei einigen platzt der Knoten erst nach der eigentlichen Schulzeit“, stellt die Schulleiterin fest. Die Motivation, das Abitur nachzuholen, sei ganz unterschiedlich, berichtet Ulrike Wasser. Da gebe es Leute, die nach einer Ausbildung beruflich nicht mehr richtig weiterkommen und doch noch studieren wollen – so wie Gleisbauer Pitt Lehwald zum Beispiel. Es kommen auch einige über die Volkshochschule und von der Bundeswehr, die sich beruflich neu orientieren wollen. Andere wollen das Verpasste nachholen, weil sie nach der 10. Klasse die Schule verlassen haben.

Nadine Schwarz (27) hat sich in den vergangenen Jahren mit Nebenjobs über Wasser gehalten, hatte nie eine Ausbildung begonnen. „Mit Abitur habe ich bessere Chancen“, sagt sie. Jetzt überlegt sie intensiv, ob sie nach dem Abitur nicht Studieren soll. Rechtswissenschaften und Soziologie wären dann ihre bevorzugten Fächer. Gestern hat Nadine Schwarz zusammen mit Laura Deichmann (23) beim Tag der offenen Tür die potentiellen neuen Mitschüler beraten. Andere Abendschüler boten Kaffee und Kuchen an, die Lehrer standen für ausführliche Info-Gespräche bereit. Bei ihr liegen die Dinge ähnlich wie bei Nadine Schwarz, berichtet Laura Deichmann, sie hatte mal eine Ausbildung begonnen, aber nicht beendet. „Eine Freundin hat mich auf das Abendgymnasium aufmerksam gemacht.“

Drei Jahre dauert es bis die Abendschüler ihr Abizeugnis in der Hand halten. In den ersten zwölf Monaten gibt es erst einmal einen Rundumschlag und viele Wiederholungen. „Die Schulzeit liegt ja oft schon eine Weile zurück“, so Ulrike Wasser. Die beiden folgenden Schuljahre laufen analog zum Programm am Tagesgymnasium. Die Abiarbeiten werden dann mit den Schülern des Innerstädtischen Gymnasiums (ISG) geschrieben – am Tag. Seit 2008 nutzt das Abendgymnasium Räume im ISG am Goethepatz. Das Abendgymnasium wird kommunal getragen, Prüfungs- und Studiengebühren gibt es nicht.

Viel Disziplin brauchen die Schüler für das „Abi nach 17 Uhr“, hebt die Schulleiterin hervor. Der Unterricht beginnt 16.45 Uhr und endet dann erst 21.30 Uhr. „Das muss man schon mögen“, sagt Ulrike Wasser. Das gelte nicht für die Schüler, sondern auch für die festangestellten Lehrer. „Alles eine Frage der Planung“, sagt Laura Deichmann, die genau wie Nadine Schwarz im nächsten Jahr das Abi in der Tasche haben will. Er könne sich vorstellen, dass es anstrengend wird, sagt Pitt Lehwald. „Aber wenn man mehr erreichen will, dann schafft man es auch.“

Der Weg zum späten Abitur

Voraussetzungen für das Abitur am Abendgymnasium sind die Vollendung des 19. Lebensjahres, der Abschluss mit der mittleren Reife, eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens eine zweijährige Berufstätigkeit. Die Führung eines Familienhaushaltes, Arbeitslosigkeit und Wehr- oder Freiwilligendienst werden angerechnet. Für das Abendgymnasium werden keine Studien- und Prüfungsgebühren erhoben. Studierende, die über den schulischen Teil der Fachhochschulreife verfügen, können auf Antrag die Einführungsphase (Klasse 11) überspringen.

Thomas Niebuhr

Mehr zum Thema

Medizinstudenten behandeln Kuscheltiere / 900 Kinder werden erwartet

10.05.2017

22 Kinder und Jugendliche aus Bergener Schulen trafen sich, um erste Gedanken zu einem eigenen Beirat zu machen. Dabei wurde geredet, gespielt und gegessen.

10.05.2017

Mit einem Projekt sollen Jugendliche umfassende Einblicke in verschiedene Jobs erhalten – fern von den Klischees um Frauen- oder Männerberufe.

12.05.2017
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 11: Das Schulzentrum Paul-Friedrich Scheel - Beste Bedingungen für jedes Kind

Schulzentrum Paul-Friedrich Scheel legt Schwerpunkt auf körperliche und motorische Entwicklung

02.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 10: Die Werkstattschule in Rostock - Eine Schule zum Wohlfühlen

Werkstattschule vereint pädagogische Ansätze / Fächerübergreifendes Arbeiten in „Werkstätten“

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 9: Die Waldorfschule - Epochen, Kunst und Handwerk

Ästhetik und künstlerisches Schaffen prägen Lehreinrichtung / Eltern zeigen viel Initiative

07.02.2018
Anzeige