Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Nachwuchs für die Norddeutsche Philharmonie
Mecklenburg Rostock Nachwuchs für die Norddeutsche Philharmonie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.09.2018
Junge Akademisten: Shuijing Lin (24, v.l), Julia Götting (25), Alesiya Yankovskaya (27), Miki Nakahira (26) und Annika Schmidt (24) haben es geschafft. Quelle: Fotos: Bernd Schwarz, Lea-Marie Kenzler
Kröpeliner-Tor-Vorstadt

Seit 1994 fördert der Verein „Philharmonische Gesellschaft Rostock“ die Norddeutsche Philharmonie. Das Orchester wurde 1897 in Rostock gegründet und ist damit reich an Tradition. Für den Erhalt fördert der Verein im Rahmen der Orchesterakademie auch in der neuen Spielzeit junge und talentierte Nachwuchsmusiker.

„Philharmonische Gesellschaft“ fördert talentierte Musiker in Orchesterakademie

Aus der Halle 207 schallen klassische Klänge auf die Straße. Die Norddeutsche Philharmonie probte gestern für die anstehenden Konzerte. Vor den leeren Sitzreihen wirbelt der international bekannte Dirigent Marcus Bosch mit den Händen durch die Luft. Er leitet das musizierende Ensemble. Unter den erfahrenen Musikern sitzen auch Annika (24), Alesiya (27) und Miki (26). Die drei jungen Frauen spielen Violine und gehören zu den Akademisten des Orchesters. Zusammen mit Shuijing (24), die Oboe und Julia (25), die Flöte spielt haben sie die Förderung der „Philharmonischen Gesellschaft“

erhalten.

„Es ist etwas sehr Besonderes und macht viel Spaß, große Sinfonien in einem großen Orchester spielen zu dürfen“, sagt Annika. Die 24-Jährige ist in Dudweiler im Saarland geboren und studiert an der Hochschule für Künste in Bremen. Nach einem Vorspiel angenommen zu werden, sei für die junge Frau ein großes Glück. „Ich habe mich sehr über die Förderung gefreut. Es ist schön, im Norden zu bleiben und bei einem so ausgezeichneten und freundlichen Orchester mitzuwirken“, sagt sie.

Beim Auftakt am Wochenende werden alle jungen Nachwuchstalente auf der Bühne sein. „Die Hauptprobe heute hat schon einmal gut geklappt“, sagt Alesiya und lächelt. Die 27-Jährige ist in Russland geboren. Seit ihrem dritten Lebensjahr spielt sie Violine. Wie die anderen übt sie mindestens sechs Stunden täglich. „Das muss man auch, wenn man besser werden will“, sagt sie mit Ehrgeiz. Dirigent Bosch widmet sich mit dem Orchester vor allem dem Werk von Sergej Prokofjew, einem russischen Komponisten. Seine Musik liege Alesiya am Herzen. Sie stehe für eine ganz besondere Gefühlswelt.

Marcus Bosch übernimmt in der neuen Saison die künstlerische Verantwortung bei der Norddeutschen Philharmonie Rostock. Bosch kommt als Wunschkandidat des Orchesters für diese Tätigkeit an die Küste.

„Rostock ist groß, gut, international und offen“, setzt Marcus Bosch an und ergänzt: „Gemeinsam mit dem Orchester internationale Komponisten zu entdecken passt nicht nur zu Rostock, es ist ein fantastisches Erlebnis für alle Beteiligten.“ Und das finden auch die jungen Musikerinnen.

Im nächsten Jahr feiert der Verein „Philharmonische Gesellschaft Rostock“ 25. Gründungsjubiläum. „Die Norddeutsche Philharmonie besitzt eine hohe Qualität und Leistungsfähigkeit“, sagt Vorsitzender Thomas Diestel. Auch wenn die Hansestadt trotz zahlreicher Versprechen noch immer keinen geeigneten Konzertsaal geschaffen habe, haben sich die Rahmenbedingungen in den letzten Jahren verbessert, meint Diestel. Die Orchesterakademie sei ein großer Erfolg des Vereins, der die Ausbildung junger Musiker ermöglicht. Finanziert werde die Akademie über eine Stiftung.

Die Philharmonischen Konzerte starten am 16. September in der Halle 207.

Konzerte 2018/2019

In der Halle 207 findet am 16./17./18. September das 1. Philharmonische Konzert statt. Auch das Abschlusskonzert im Juni 2019 wird dort stattfinden.

Alle anderen Konzerte finden im „Großen Haus“ statt. Die Termine für 2018 sind: 14./15./16. Oktober, 18./19./20. November und 16./17./18. Dezember.

Im Jahr 2019 finden die Konzerte am 13./14./15. Januar, 24./25./26. Februar, 17./18./19. März, 14./15./16. April, 26./27./28. Mai und 16./17./18. Juni statt.

Weitere Infos:

www.norddeutsche-philharmonie.de

Lea-Marie Kenzler

Auch in der Hansestadt gibt es Widerstand gegen Braunkohleabbau

15.09.2018

50 Jahre lang wurde das Museum nicht saniert, das rächt sich: Stadt, Land und EU müssen sechs Millionen Euro investieren. Die Societät wird für zwei Jahre Ausweichquartier.

15.09.2018

Seawolves-Cheerleader bereiten sich intensiv auf Saison-Auftakt vor

15.09.2018