Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Neptun Werft: Lehrlingstreffen nach 45 Jahren
Mecklenburg Rostock Neptun Werft: Lehrlingstreffen nach 45 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 28.10.2018
Nach 45 Jahren trafen sich ehemalige Lehrlinge der Neptun Werft an ihrer alten Wirkungsstätte. Quelle: Lea-Marie Kenzler
Kröpeliner-Tor-Vorstadt

 Es ist fast ein halbes Jahrhundert her, dass 28 Lehrlinge ihre Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenmonteur bei der VEB Schiffswerft Neptun in Rostock absolvierten. „In der Zeit ist viel passiert“, sagt Hans-Peter Strack (63). Er und 19 andere ehemalige Lehrlinge haben sich nun an ihrem Ausbildungsort wiedergetroffen – und sich beim Anblick der Werft viel zu erzählen.

Am alten Standort der Neptun Werft, in der Schiffbauhalle, bei den Helgen, also den Plätzen in einer Werft, auf dem ein Schiff gebaut wird, und beim anmutigen Bockkran werden Erinnerungen wach. Hier treffen sich am Samstagmorgen 20 ehemalige Lehrlinge. Es ist für die Teilnehmer ein Tag, um schöne Erinnerungen zu teilen, weiß Organisator Hans-Peter Strack. „Vier verstorbene und vier nicht erreichbare ehemalige Lehrlinge fehlen leider“, sagt er. Die Gruppe besichtigt den ehemaligen Standort, das neu entstandene Wohnviertel und spaziert zur Drehscheibe und den früheren Reparatur- und Ausrüstungskais sowie den Resten des Dockliegeplatzes. Unter den Ehemaligen ist auch Gerhard Voss. „Ich war einfach gespannt, alle nach 45 Jahren einmal wiederzusehen“, erzählt er. Mit einem Lächeln schaut der 63-Jährige in die Runde und bemerkt: „Ich habe alle wiedererkannt.“

Die Truppe ist gespannt auf den gemeinsamen Tag. Viele haben sich schon lange auf das Wiedersehen gefreut. Nach der Lehre absolvierte die Mehrheit ein Studium, andere blieben wiederum als Schiffbauer auf der Werft. Bis zur Wende und zu Beginn der 199oer Jahre war noch etwa die Hälfte des Jahrgangs „MAS Abi 1971 bis 1974“ auf der Neptun Werft beschäftigt. Nach der Umstrukturierung und der späteren Übernahme durch die Meyer Werft waren es nur noch drei Ehemalige, die an ihrem Ausbildungsort blieben. „Einige von uns gründeten ein eigenes Unternehmen oder eine Praxis. Andere wiederum suchten in anderen Branchen ihre Zukunft und ihr Glück“, erklärt Strack. Er selbst habe in der Schweiz studiert und sich beruflich noch einmal neu orientiert.

Nach dem Rundgang schipperten die ehemaligen Lehrlinge mit einem Kutter nach Warnemünde und zur neuen Neptun Werft. Am Abend kam sogar noch die Deutschlehrerin aus ihrer Lehrlingszeit dazu. „Wir machen eine Zeitreise aus der Vergangenheit zur Gegenwart. Das ist ein richtig schönes Erlebnis nach 45 Jahren“, weiß Strack.

Lea-Marie Kenzler, Hans-Peter Strack

Ob in Warnemünde, Reutershagen oder in der Innenstadt: Überall strömten die Besucher am Sonnabend in die Einrichtungen der Langen Nacht der Museen. Mehr als 7500 Rostocker machten mit.

29.10.2018
Rostock Handball-MV-Liga - Ribnitzer HV rettet Sieg

Die Bernsteinstädter verspielen eine klare Führung im Heimspiel gegen den Stavenhagener SV, geraten in Rückstand und gewinnen doch noch mit 33:31. Torwart Tom Moritz hält bärenstark.

28.10.2018

Gesicht der Hansestadt: Christin Bundt

28.10.2018