Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Neue Toiletten für Warnemünde in Aussicht
Mecklenburg Rostock Neue Toiletten für Warnemünde in Aussicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 11.02.2019
Die Sanitäranlage am Strandaufgang 16 soll bis Mai ersetzt werden. Quelle: Susanne Gidzinski
Rostock

Fehlende Sauberkeit, zu hohe Gebühren und Schäden an den Anlagen. Die öffentliche Toilettensituation in Warnemünde gehört zu den wohl meist diskutierten Themen im Ostseebad. Weil auch das WC-Häuschen am Strandaufgang 16 stark in die Jahre gekommen ist, soll der Liegenschafts- und Vergabeausschuss am kommenden Donnerstag über dessen Abriss entscheiden.

„Alle Fakten liegen jetzt auf dem Tisch. Nun kann es an die Umsetzung des lang geplanten Vorhabens gehen“, sagt Axel Pohl von der Abteilung Wasser und Boden des Amtes für Umweltschutz. Bereits mehrfach wurde in den Ortsbeiratssitzungen über den Neubau gesprochen. „Diese Maßnahme ist dringend notwendig, denn die alten Anlagen sind schon lange nicht mehr zeitgemäß“, erklärt Pohl.

Baubeginn im März

„Wenn der Ausschuss sein Okay gibt, können die Bauarbeiten bereits im März beginnen“, sagt Pohl. Als erstes werden dann die Tiefbauarbeiten und damit der Abriss der alten WC-Anlage eingeleitet. „Anschließend erneuern wir das gesamte Fundament“, meint der Amtsmitarbeiter. Ersetzt werde das achteckige Gebäude durch eine größere Anlage mit insgesamt drei Kabinen. „Vor allem aber soll die Toilette behinderten gerecht sein.“ Noch immer gäbe es zu viele öffentliche Sanitäranlagen in Warnemünde, die diesem Standard nicht entsprechen. Insgesamt kostet das Vorhaben 250 000 Euro. Aufgrund dieser hohen Summe müsse der Neubau erst einmal vom Liegenschafts- und Vergabeausschuss abgesegnet werden.

„Ich gehe davon aus, dass der Entschluss im Einvernehmen stattfindet“, sagt Heidrun Liebau, Geschäftsführerin des Ausschusses, im Voraus. Das Vorhaben sei schließlich schon lange in Planung. Auch Pohl hofft, dass die Arbeiten zügig angegangen werden können. In diesem Jahr wolle man außerdem alle Formalitäten einleiten, um auch die Anlage am Strandaufgang 1 zu erneuern. Mit einem Baubeginn sei allerdings erst 2020 zu rechnen.

Weitere Toiletten geplant

Ebenfalls ausgetauscht werden solle die Sanitäranlage am Strandaufgang 4. „Dort steht das gleiche alte Modell. Das muss weg“, bestätigt Pohl. Bis es dazu kommt, bedarf es noch einer Klärung aller Fakten und einer detaillierten Kostenaufstellung. Die Toiletten weiter hinten an der Parkstraße müssten auch erneuert werden. „Es dauert alles seine Zeit. Aber nach und nach wollen wir alle alten Anlagen austauschen.

Kostenfreiheit wird gewünscht

Die Hansestadt Rostock prüft aktuell die Option öffentliche Toiletten kostenfrei zugänglich zu machen. „Kostenfreie und saubere Toiletten in den Rostocker Seebädern wären eine zusätzliche Maßnahme und richtiger Schritt, um den gestiegenen Erwartungen unserer Gäste gerecht zu werden. Gleichzeitig trägt es zur Steigerung des Images unserer Destination bei“, sagt Matthias Fromm von der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde. Auch der Ortsbeirat suche derzeit nach einer Möglichkeit dies möglich zu machen.

Susanne Gidzinski

Rektor Prof. Dr. Wolfgang Schareck spricht im OZ-Interview über das Jubiläumsjahr und internationale Partnerschaften, aber auch über Chefarztgehälter und Missstände an der Unimedizin.

11.02.2019

Die 18-jährige Rückkehrerin trifft beim 33:20-Erfolg der Rostock Dolphins in Brandenburg dreimal. Rohde hatte sich im April 2018 zum zweiten Mal einen Kreuzbandriss zugezogen.

11.02.2019
Rostock Einsatz in Rostocker Südstadt - Qualmender Gasherd sorgt für Feuerwehreinsatz

Die Feuerwehr rückte in der Rostocker Südstadt aus. Grund: Nach dem Zubereiten der Bratkartoffeln hatte eine ältere Frau vergessen, den Gasherd herunter zu regulieren,

11.02.2019