Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Neues Hotel an der Ostseeküste startet in Saison
Mecklenburg Rostock Neues Hotel an der Ostseeküste startet in Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 19.07.2018
Gebäude-Ensemble an Börgerendes Küste: Das neue Upstalsboom-Hotel (links) fügt sich stimmig ins Waterkant-Areal ein. Quelle: W&n Immobilien-Gruppe
Börgerende

Startschuss für das neue Hotel an Börgerendes Küste: Nach zweieinhalbjähriger Bauzeit haben jetzt die Upstalsboom Waterkant Suites ihre Türen für die Sommergäste geöffnet. Bereits seit Juni läuft die sogenannte Pre-Opening-Phase – mit der Zusammenstellung der Teams, der Optimierung von Vorgaben und Abläufen, der Entwicklung der ersten Speisekarten sowie zahlreichen weiteren Tests. „Trotz witterungsbedingter Beeinträchtigungen im Winter konnte der Hochbau im vorgesehenen Zeitrahmen fertiggestellt werden“, freut sich Knud Wilden, Geschäftsführer der W&N Immobilien Gruppe, die das Projekt initiiert und entwickelt hat.

„Wir haben Hindernisse und Verzögerung gut kompensiert – ohne Qualität einzubüßen“, sagt auch Wim ter Harmsel, übergreifender Projektleiter und Prokurist der Waterkant Suites GmbH. „Nach einigen Korrekturen bei Haustechnik ist jetzt alles erfolgreich fertiggestellt.“ Auf dem 5746 Quadratmeter großen Areal An der Waterkant ist ein komplexer, versetzt strukturierter Hotelbau mit 75 Suiten, Gastronomie und großem SPA-Bereich entstanden, der an die Bäderarchitektur angelehnt ist. Dabei bieten die komplett möblierten Apartments offen geschnittene Grundrisse zwischen 47 und 115 Quadratmetern.

Hochwertige Apartments als Altersvorsorge

Die einzelnen Hotelsuiten werden zum Erwerb als Private-Equity-Modell angeboten – das heißt, dass die Käufer grundbuchgesichertes Eigentum erwerben und anteilig am Hotelbetrieb inklusive Wellnessbereich beteiligt sind. Darüber hinaus können die Besitzer in ihren Hotel-Suiten selbst Urlaub verbringen. „Wir haben jetzt einen Verkaufsstand inklusive Reservierungen von etwa 90 Prozent erreicht“, sagt Knud Wilden. „Damit können wir sehr zufrieden sein – und wir gehen davon aus, dass die letzten Einheiten in kürzester Zeit ebenfalls verkauft sein werden.“ Viele Erwerber würden ihre Apartments vorrangig zur Altersvorsorge nutzen: „Der regelmäßige Cashflow aus der Vermietung und die weitere Wertentwicklung der Waterkant Suites bieten dafür die Grundlage.“

Das Interesse am neuen Aparthotel sei hoch, sagt auch Udo Krause, Projektleiter des Betreibers Upstalsboom Hotel + Freizeit GmbH & Co. KG: „Wir freuen uns über die Buchungsentwicklung – obwohl es sich um ein ganz neues Objekt handelt, verzeichnen wir ausgesprochen viele Reservierungen.“ Für die Hauptsaison seien es bislang 180 Buchungen, so Krause: „Unsere Gäste stammen insbesondere aus Norddeutschland, Nordrhein-Westfalen, Berlin und Sachsen – etwa zwei Drittel sind Familien, aber auch viele Pärchen besuchen uns.“

Anlässlich der großen Eröffnung zum Ende der Hauptsaison im Oktober ist eine gemeinsame Einweihungsfeier mit allen Projektbeteiligten sowie der Gemeinde Börgerende-Rethwisch geplant. „Zehn bis elf qualifizierte Mitarbeiter gehören zum Start-Team der Upstalsboom Waterkant Suites“, sagt Krause. „Insgesamt werden 30 Arbeitsplätze im Hotel geschaffen – in den Bereichen Hotelmanagement, Service, Rezeption, Küche und Reinigung.“ Mittelfristig sollen weitere Service-Mitarbeiter fest eingestellt werden, „um Belegungsspitzen gut kompensieren zu können“, erklärt der Projektleiter. 14 bis 15 Mitarbeiter sollen dabei schließlich das Stammteam bilden.

„Das hier realisierte Suiten-Hotel stellt eine neue Generation der Verflechtung von Ferienwohnen und Hotel-Service dar“, sagt Bernd Fischer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Börgerende sei als ein Ferienort in den vergangenen Jahren stark gewachsen, ohne jedoch an Ausstrahlung zu verlieren, meint Romuald Bittl, Dezernent für Wirtschaft und Bau des Landkreises Rostock: „Mit neuen Ferienobjekten sind auch Arbeitsplätze entstanden – das neue Hotel wird gleichermaßen zur wirtschaftlichen Entwicklung in Börgerende beitragen und den Tourismus in der Region stärken.“

Lennart Plottke

Diese 6 Fischlokale in Warnemünde musst du kennen

19.07.2018

Eine Klage von Verdi hat die Bäderregelung gekippt. Händler in MV verteidigen jedoch die Sonntagsöffnung. Sie brauchen den Umsatz und schaffen durch die Siebentage-Woche Arbeitsplätze. Auch Arbeitnehmer sprechen sich für die Regelung aus.

19.07.2018

Die Rostocker Stadtverwaltung sieht keine Handlungsmöglichkeiten, um die Vögel zu vertreiben. Denn diese stehen unter Naturschutz. Der Ortsbeirat pocht jedoch auf Lösungen.

19.07.2018