Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Norweger erforscht Fischereiflotte
Mecklenburg Rostock Norweger erforscht Fischereiflotte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:50 19.04.2018
Warnemünde

„Fisch für das Volk“ – so lautet der Titel von Sigmund Rodvelts erstem Buch. Das klingt eher spröde und der Untertitel setzt noch eins drauf: „Der Heringsfang der ostdeutschen Fischereiflotte in der Nordsee und die Liegezeiten in einigen Häfen Südwest-Norwegens.“

Sigmund Rodvelt liest heute in Warnemünde. Quelle: Foto: Michael Schissler

Wer das so versteht, wie es auf dem Buchdeckel steht, sieht vor allem ein wissenschaftliches Werk. „Das ist es aber nicht“, sagt Sigmund Rodvelt, „es ist nicht nur die Geschichte der Fischereiflotte der DDR, es ist auch meine Geschichte.“ Und die gibt auch Antwort auf die Frage, warum sich ein Norweger mit der DDR-Fischereiflotte auseinandersetzt und dann ein Buch darüber schreibt. Rodvelt, heute ist er 71 Jahre alt, wurde in Egersund in Norwegen geboren. „In dieser Hafenstadt haben viele Fischereischiffe festgemacht, vor allem die aus der DDR.“ Als Jungen im Alter von 14, 15 Jahren seien sie in Egersund auf die Fremden aufmerksamen geworden. „Fremde waren natürlich auch die Dänen, aber die Seeleute aus der DDR, das waren echte Fremde, dazu galten sie noch als Kommunisten“, erzählt der Senior. Gerade sie seien es gewesen, von denen man in Egersund angezogen worden war. Wegen der guten Versorgung entwickelten sich gute Beziehungen „und die Logger nannten wir bald Café

Rostock“, erinnert sich der Autor.

Rodvelt wurde dann selbst Kapitän, arbeitete bei der norwegischen Ölgesellschaft Statoil und war für sie in Afrika und Amerika unterwegs. Vor etwa zehn Jahren erinnerte er sich seiner Jugend und der Menschen aus der DDR, die er in Egersund getroffen hatten. Er fasste den Entschluss sie zu suchen und über sie und ihre Arbeit ein Buch zu schreiben. Rodvelt unterhielt sich mit alten Rostocker Kapitänen und besuchte die ehemaligen Seeleute. Dabei kamen allerlei Geschichten zusammen, die sich nun in seinem Buch wiederfinden. Der Band ist mit vielen Bildern aus den Sammlungen und den Alben der Seeleute versehen. Gleichzeitig erzählt der Norweger, wie die DDR ihre Flotte aufgebaut hat und unterlegt dies mit vielfältigem Material. Heute stellt Sigmund Rodvelt sein Buch vor.

Lesung: „Fisch für das Volk“, heute, 19.30 Uhr, Buchhandlung Möwe Warnemünde

OZ

Mehr zum Thema

Im Interview plädiert Ministerpräsidentin Manuela Schwesig dafür, die Diskussion um den Ausbau der Ostsee-Pipeline nach Russland nicht unnötig anzuheizen. Bis zum Sommer soll der Bund zudem definitiv entschieden haben, ob die Darßbahn gebaut wird.

23.04.2018

Regierungs- chefin Manuela Schwesig (SPD) zeigt im Vorpommern- Interview mit der OZ Sympathie für Darßbahn und Nord Stream.

23.04.2018

Der Schweriner Jürgen Brähmer (39) spricht über seine Zukunft – als Boxer, Trainer und Geschäftsmann – und erklärt, warum er auf Millionen verzichtet hat.

23.04.2018

Die DGzRS hat ihre Aktion in der Nordlicht-Schule beendet / Beide Seiten profitieren

19.04.2018

Altstadtverein feiert 20-jähriges Bestehen und bedankt sich bei Sponsoren und Unterstützern

19.04.2018

Große Zustimmung für kombinierte Arena im Nordwesten / Hohe Betriebskosten sind ein Problem

19.04.2018
Anzeige