Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Nun doch: Roulette, Poker und Black Jack im Stadthafen
Mecklenburg Rostock Nun doch: Roulette, Poker und Black Jack im Stadthafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:53 13.04.2018
Ein Black Jack-Tisch wie dieser könnte demnächst im Stadthafen stehen. Darüber verhandeln Rostocks städtisches Wohnungsunternehmen Wiro und die Spielbanken-Gesellschaft Mecklenburg-vorpommern. Quelle: Uwe Lein/dapd
Rostock

Rostock erhält wieder ein Casino mit Roulette, Poker und Black Jack - voraussichtlich im Stadthafen. Über Räume in den Hafenterrassen verhandelt die Betreibergesellschaft Spielbank MV mit der Wiro. Die SPD scheiterte in der Bürgerschaft mit dem Versuch, dem Wohnungsunternehmen das zu verbieten.

Dabei hatten die Stadtvertreter dem Anliegen vor einem Monat noch zugestimmt. Nach einem Widerspruch des Oberbürgermeisters musste erneut votiert werden. In der Vergangenheit wurde bereits über leerstehende Räume in den Hafenterrassen im Stadthafen als Casino-Standort spekuliert. Ein möglicher Eröffnungstermin steht noch nicht fest. 

Im Jahr 2014 schloss in Warnemünde die letze Spielbank in Mecklenburg-Vorpommern. 2016 vergab das Land nach einer europaweiten Ausschreibung eine neue Lizenz an Spielbanken MV mit dem Hauptstandort in Rostock sowie Nebenspielstätten in Stralsund, Neubrandenburg und Schwerin. In Stralsund, wo es nur Automaten gibt, wurde im März eröffnet. Rostock wird der einzige Standort mit „großen Spiel“, also mit Roulette und Poker sein.

Niebuhr Thomas

Zu Gast in Ribnitz-Damgarten ist der FSV Kritzmow

16.04.2018

Ostseewelle-Moderatorin Andrea Sparmann hat im sechsten Monat ihr Kind verloren. Ihr Schicksal bewegt viele Menschen in MV. Wir haben eine Auswahl der Reaktionen zusammengetragen.

16.04.2018

Am Ende der laufenden Drittliga-Saison werden sieben Spieler den Verein verlassen

18.04.2018