Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Nur TSV Süd schafft Sprung ins Pokalfinale

2sp 24 13 Nur TSV Süd schafft Sprung ins Pokalfinale

TischtennisIm Landespokal der Vereinsmannschaften wurden am Sonntag die Teilnehmer für das Final Four in Ribnitz (14. April) auf der Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene gesucht.

Während der TSV Rostock Süd II (Verband) sein Ticket erfolgreich löste, konnte der ESV Lok Rostock II (Kreis) seinen Traum von der ersten Endspielteilnahme nicht wahrmachen.

Die gastgebenden „Lokomotiven“ gingen als Mitfavorit ins Rennen, verpatzten aber den Start (0:4 gg. SV Pinnow). In einem Spiel auf Augenhöhe hatten die Pinnower die besseren Nerven. So kämpfte sich Hans-Jürgen Kluth zwar gegen Lars Grünberg nach 0:2 zurück in die Partie, verlor dann aber 9:11 den Entscheidungssatz. Auch Dieter Fettkenheuer (1:3 gg. Martfeld) und das Doppel Kluth/Siegfried Mönke (1:3 gg. Martfeld/Grünberg) ergriffen ihre Chancen nicht konsequent. Der Fehlstart ließ das Lok-Trio weiter verkrampfen und so währte gegen den VfL Neukloster (2:4) nur kurz die Hoffnung auf den ersten Sieg. Theoretisch wäre Loks Aus noch abwendbar gewesen. Aber das 4:3 gegen die TSG Ludwigslust III, Pokalsieger von 2011,war zu wenig.

Besser machte es Süd II, das beim Turnier in Kröpelin komplett mit Spielern der dritten Vertretung startete. Ein Qualitätsverlust ging damit nicht einher. Hilmar Dzyk, Mark Albrecht und Jan Sanmann erkämpften sich mit dem 4:3 gegen Pokalschreck 1. TTC Greifswald II einen gelungenen Auftakt. Der Dank gebührte Albrecht, der 2,5 Punkte beisteuerte. Dzyk wurde unfreiwillig zum Pechvogel, da er beide Einzel 2:3 verlor.

In der Begegnung gegen den Gastgeber Kröpelin (4:1) machten die Südler den vorzeitigen Finaleinzug perfekt. Abermals war es Albrecht, der mit zwei Erfolgen im Einzel und einem im Doppel an der Seite von Sanmann die Weichen auf Sieg stellte. Das Duell gegen Neubrandenburg II, das bis dahin ebenfalls beide vorigen Spiele gewann, war bedeutungslos geworden. Beide zogen ins ins Finale ein. So konnte Albrecht seine einzige Niederlage beim 3:4 gegen die Viertorestädter verschmerzen.

ucr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ran an den Rost: Rostock ist heiß aufs Grillen

Barbecue-Fans nutzen schönes Wetter und feuern an / Stadt erlaubt Grillpartys in Parks und am Strand / Am Warnowufer hat der Hafenvogt Feiernde im Blick