Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Nur ein Zehntel der Bewerber kommt an
Mecklenburg Rostock Nur ein Zehntel der Bewerber kommt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.03.2013
Nördliche Altstadt

Die Designakademie Rostock hat am Sonnabend ihre Türen geöffnet, damit sich Medien-, Grafik- oder auch Kunstbegeisterte über das Ausbildungsprogramm informieren können. Nachdem Direktor Stefan von der Lieht einen Überblick und den jungen Leuten eine Führung durch die 20 Räume der ehemaligen Tabak- und Zigarettenfabrik gegeben hatte, ging es für die Realschüler und Abiturienten an den Eignungstest. „Vier bis fünf Stunden haben sie dafür Zeit“, erklärte von der Lieth. Überwiegend müssten die Jugendlichen zeichnen, aber auch einige Fragen zum Allgemeinwissen würden gestellt.

Einer, der sich für die private Ausbildung an der Akademie interessierte, war der 18-jährige Alexander Bastian, der extra aus Ribnitz angereist war. Nur leider kam er etwas zu spät, denn der Eignungstest war bereits in vollem Gang. Doch Ende April hat er noch die Chance, den Test nachzuholen. Dann könne er sich auch richtig vorbereiten, so Alexander Bastian. „Am meisten bin ich neugierig, was sich hinter Bühnenbild und auch Grafik und Illustration verbirgt“, sagt der Freizeitmaler und -töpfer. Konkret male er Karikaturen und Bilder, die keinen richtigen Anfang und kein Ende haben.

250 Personen bewerben sich jährlich um die begehrten Plätze an der Akademie. Doch nur rund ein Zehntel nehmen wir, erklärt Stefan von der Lieht. In den ersten beiden Semestern stehen die Grundlagen der Gestaltung im Vordergrund, danach gehe es in die Spezialisierung. Auf die Frage, ob die Akademie neue Ausbildungsberufe anbieten würde, antwortete von der Lieth zögerlich. „Wir haben viele Ideen und in Kürze wird auch was angeboten“, mehr verriet er nicht. Nächste Woche werden dazu Gespräche geführt.

Luisa Schröder

Anzeige