Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ortsbeirat will Verkauf am Rosengarten stoppen

Stadtmitte Ortsbeirat will Verkauf am Rosengarten stoppen

Planungen für archäologisches Museum sollen abgewartet werden / OB Roland Methling sieht dafür keinen Grund

Stadtmitte. Der Ortsbeirat Stadtmitte möchte mit einem Dringlichkeitsantrag von der Bürgerschaft den Verkauf der Grundstücke am Rosengarten verhindern lassen. Die Stadt will dort Wohnungen bauen lassen (die OZ berichtete). Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) verteidigt die Pläne.

 

OZ-Bild

Die Stadt will Wohnungen am Rosengarten bauen.

Quelle: Foto: Ove Arscholl

„Wir sind gegen eine überhastete Bebauung“, begründet Ortsbeiratschef Werner Simowitsch (Linke) den Antrag. Die Flächen sollten vor allem für eine öffentliche Nutzung zur Verfügung stehen, so Simowitsch. Gerade im Bereich Stadtmitte würden an vielen Stellen neue Wohnungen entstehen. Seine Position sei bis vor einem Jahr auch innerhalb der Stadtverwaltung so gesehen worden, stellt Werner Simowitsch fest.

Zudem sei für den Ortsbeirat auch nicht klar, wie groß die Fläche an der August-Bebel-Straße für Erweiterungsbauten des archäologischen Landesmuseums sein soll, das auf der gegenüberliegenden Seite im ehemaligen Schifffahrtsmuseum entstehen wird. „Da gibt es bisher nur Schätzungen“, sagt Werner Simowitsch.

Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) kann angesichts des Bedarfs an Wohnungen in Rostock nicht verstehen, dass gerade dort jetzt gebremst werden soll. Die Fläche am Rosengarten gehöre zu den Arealen im Stadtgebiet, wo nach Paragraf 34 Baugesetzbuch bereits Baurecht besteht und daher kein aufwendiger B-Plan nötig sei. Das gefällt Werner Simowitsch überhaupt nicht, da der Einfluss des Ortsbeirats gering sein werde. Der möchte aber in jedem Fall in die weiteren Planungen einbezogen werden. Die Bebauung des Areals sei im städtebaulichen Rahmenplan seit vielen Jahren verankert, so Roland Methling, weshalb er die Rufe, das liegen zu lassen, überhaupt nicht versteht.

Zwischen zwei großen Bäumen an der Hermannstraße und dem Steintor soll ein Baufeld für das Museum freibleiben und der Rest bebaut werden. 128 Wohnungen in vier Häusern mit fünf Geschossen plus Staffelgeschoss und Tiefgaragen seien dort lauf Rathaus und Rostocker Gesellschaft für Stadtentwicklung (RGS), die den Verkauf vorbereitet, möglich.

Die Grundstücke an der August-Bebel-Straße waren bereits 2008 öffentlich ausgeschrieben. Damals ging es um eine Mischnutzung mit Gewerbe und Büros. Der Verkauf wurde gestoppt, weil der Rosengarten noch als Standort für ein neues Theater im Gespräch war.

Gerade für die Flächen am Rosengarten möchte Roland Methling ganz neue Wege beschreiten. Er möchte, dass an der August-Bebel-Straße die Rostocker Wohnungsgenossenschaften zum Zug kommen. Dafür kann er sich auch eine begrenzte Ausschreibung der Grundstücke vorstellen. Gegen Wohnungsbau durch Genossenschaften habe er im Übrigen nichts, versichert Simowitsch.

Thomas Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Maher Fakhouri (l.), Vorsteher der islamischen Gemeinde in Rostock, spricht vor dem Freitagsgebet zur Gemeinde. Die Muslime in Rostock wehren sich gegen Hetze und Beobachtung.

Der Islamische Bund in Rostock fühlt sich vom Land zu Unrecht in die Nähe von Extremisten gerückt und wehrt sich gegen die Beobachtung. Auch an der AfD üben die Gläubigen Kritik: Die würde mit Nazi-Methoden Hetze betreiben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
OZ-Forum zum Teepott: Verkauf des Grundstücks spaltet Warnemünder

Niemand im Teepott zweifelte an, dass Warnemündes wertvollstes Denkmal saniert und als Müther-Bau erhalten werden muss.