Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Pastow verliert in Friedland und bleibt weiter in Abstiegsnot

Pastow verliert in Friedland und bleibt weiter in Abstiegsnot

Friedland/Pastow Der abstiegsbedrohte Fußball-Verbandsligist SV Pastow bangt weiter um den Klassenerhalt. Am Sonnabend verloren die Rand-Rostocker beim TSV Friedland 1:5 (0:0).

Friedland/Pastow Der abstiegsbedrohte Fußball-Verbandsligist SV Pastow bangt weiter um den Klassenerhalt. Am Sonnabend verloren die Rand-Rostocker beim TSV Friedland 1:5 (0:0). Der Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz, den Aufbau Boizenburg einnimmt, beträgt weiterhin nur zwei Punkte.

 

OZ-Bild

Andreas Seering

Quelle:

„Wir waren gut im Spiel und hätten vor der Pause zwei Tore machen können, haben unsere Chancen aber nicht genutzt“, haderte Pastow-Trainer Andreas Seering. Nach dem Seitenwechsel gingen die Hausherren in Front (50.), ehe Stürmer Jan Rudlaff für die Gäste ausglich (70). Doch die Freude über den Ausgleich währte nicht lange.

Sechs Minuten später geriert Pastow erneut in Rückstand, was Seering auf die Palme brachte. „Vor dem 1:2 wird Jan Rudlaff kurz vor dem Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter gibt aber Freistoß für den Gegner. Im Anschluss bekommt Friedland einen weiteren Freistoß und macht das Tor. Das war spielentscheidend, denn es hätte eigentlich eine Rote Karte für den Gegner und Freistoß für uns geben müssen“, echauffierte sich Seering. „Schlussendlich“, so der Trainerfuchs, habe seine Mannschaft aber das Spiel verloren, „weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben“.

Drei Spieltage müssen die Pastower noch überstehen und Abstiegskonkurrent Boizenburg auf Abstand halten, um den Klassenerhalt zu sichern. Andreas Seering will vor allem mit Erfahrung und Ruhe punkten. „Wir hoffen, dass einige Verletzte wieder einsteigen können. Mit voller Kapelle haben wir gute Spiele gezeigt,“ betont er. Weiter geht’s für Pastow am kommenden Sonnabend zu Hause gegen Ueckermünde.

SV Pastow: Zimmermann – Wiek (65. Rudlaff), Weinkauf (67. Patzenhauer), Lindemann, Mansour – Grahl, Stroteich – Schulz, Hapke, Johl – Knaak (65. Engelbrecht).

Tore: 1:0 Schmidt (50./Foulstrafstoß), 1:1 Rudlaff (70.), 2:1 Kühn (76.), 3:1 Bielesch (81.), 4:1 Schmidt (89.), 5:1 Reichelt (90.). Schiedsrichter: Sven Frericks (Blankenhof). Zuschauer: 113.

Weiterhin spielten: FC Förderkader RS – Torgelower FC 1:1 (1:0), Einheit Ueckermünde – Rostocker FC 1:1 (0:0).

rwa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trinwillershagen

Landesliga-Fußballer sind morgen im Kellerduell bei Anker Wismar gefordert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Politiker wollen Teepott nicht verkaufen

Heute OZ-Forum zum Wahrzeichen / Gute Chancen für Sanierung / Stadt will Landmarke erhalten