Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Pilotprojekt im Ostseeraum: Kleine Kreuzfahrer – große Idee
Mecklenburg Rostock Pilotprojekt im Ostseeraum: Kleine Kreuzfahrer – große Idee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 04.08.2017
Das polnische Forschungsschiff „Horyzont II“ der Gdynia Maritime University (Seefahrt-Akademie Gdynia) hat am Freitag Warnemünde angesteuert. Das rund 56 Meter lange Schiff soll ein kleines Kreuzfahrtschiff simulieren. Quelle: Johanna Hegermann
Rostock

Zwei große Kreuzfahrtschiffe haben gestern wieder in Warnemünde die Blicke der Urlauber und Einheimischen angezogen. Doch zukünftig könnten auch kleinere Kreuzfahrer Rostock ansteuern. Denn die europäische Union fördert das derzeitige Pilotprojekt „Pilot Tour“.

Dafür hat das polnische Forschungsschiff „Horyzont II“ der Gdynia Maritime University (Seefahrt-Akademie Gdynia) gestern das Seebad angesteuert. Das rund 56 Meter lange Schiff soll ein kleines Kreuzfahrtschiff simulieren. Mit der Crew wird getestet, ob sich ein Angebot aus dieser Idee entwickeln lässt. „Wir wollen herausfinden, worauf landseitig und seeseitig bei den Kreuzfahrten zu achten ist und wollen maßgeschneiderte touristische Exkursionen entwickeln“, sagt die Projektkoordinatorin Constanze Benzel. Auf dem zweiwöchigen Törn quer durch die Ostsee geht es unter anderem nach Wismar, Sassnitz, Stralsund, Szczecin, Karlskrona und Kalmar.

Betreut wird der Aufenthalt in Rostock von Robert Uhde von der Rostocker Sphinx ET Agentur. Er hat sich einiges für den Aufenthalt in Rostock ausgedacht. Los geht es mit einer Tour durch Warnemünde. Mit einem Fischkutter wird die Crew dann in die Innenstadt gebracht. Hier erwartet sie eine Führung durch die östliche Altstadt und ein gemeinsames Essen. Heute geht es für die rund 30 Tester zu verschiedenen Herrenhäusern vor die Tore der Stadt.

Später sollen einmal Schiffe mit bis zu 500 Passagieren auf ihrer Tour durch den Ostseeraum Rostock ansteuern. „Das Klientel für solche kleinen Kreuzfahrten ist da“, sagt Uhde. Diese würden sich für mehr Geld ein individuelleres Angebot wünschen.

Doch eigentlich sollte das Projekt kleinere Kreuzfahrtschiffe möglichst nah an die Städte heranbringen. „Es ist ein Drama, dass das Schiff in Warnemünde anlegen muss“, sagt Uhde deutlich. Denn mit einem Tiefgang von mehr als fünf Metern kann es derzeit den versandeten Stadthafen und den eigentlichen Liegeplatz an der Haedgehalbinsel nicht ansteuern.

Bevor das möglich ist, muss die Warnow ausgebaggert werden. Momentan verhandelt die Stadt darüber mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund. Für die Probefahrt kommt das zu spät. „Es ist ein Dilemma, Rostock kann man nicht so richtig testen“, sagt Constanze Benzel. „Der Weg in den Stadthafen ist länger und schwieriger, aber möglich“, ergänzt Robert Temme vom Unternehmen Satori & Berger, der ebenfalls als Experte an der Tour teilnimmt. Schließlich wolle man mit dem Projekt auch erreichen, dass der Stadthafen stärker belebt wird.

Bis zur Umsetzung ist noch einiges zu tun. „Wir sind noch ziemlich am Anfang“, sagt Constanze Benzel. Aber die Teilnehmer sind optimistisch. „Ich denke, dass die Neugierde geweckt wurde. Grundlegend halte ich es für realistisch, dass diese Idee umgesetzt wird“, sagt Robert Uhde.

Johanna Hegermann

Mehr zum Thema

Zerfallen wie Kuba, orientalisch wie Marrakesch, Traumstrände wie auf Mauritius: Die Insel Sansibar ist aus Jahren des Stillstands erwacht. Überall in der Altstadt wird gehämmert und gebaut, Stone Town glänzt wieder. Doch nicht alle sehen den Wandel positiv.

01.08.2017

Ibiza gilt als Promi-Eiland und schwimmende Disco. Doch im einstigen Hippieparadies gibt es noch ruhige und verträumte Ecken fernab des Rummels. Dort bewahrt sich die Insel den Charakter früherer Zeiten.

01.08.2017

Die Touristenzahlen brechen in Spanien derzeit alle Rekorde. Die Kassen klingeln. Doch das schlechte Benehmen vieler Besucher und die explodierenden Immobilienpreise bringen viele auf die Palme. Der Protest wird heißer - vor allem in Barcelona und auf Mallorca.

02.08.2017
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 22: Das Förderzentrum am Schwanenteich - Diese Schule ist eine Chance

Das Sonderpädagogische Förderzentrum setzt den Schwerpunkt auf das Lernen. Auch die berufliche Vorbereitung wird gefördert.

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 21: Die Störtebeker-Schule in Groß Klein - Hier zählt besonders der Zusammenhalt

270 Mädchen und Jungen werden unterrichtet. Die Atmosphäre ist familiär. Der Fokus im Schulalltag liegt auf der Vorbereitung für das Berufsleben.

07.02.2018
Rostock OZ-Schulnavigator Teil 20: Das Förderzentrum an der Danziger Straße - Lernen für ein selbstbestimmtes Leben

Die Schule setzt den Schwerpunkt auf das Lernen. Auch die Berufsorientierung und der Umgang mit Medien werden gefördert.

02.02.2018