Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Piranhas kassieren nächste Pleite

Rostock Piranhas kassieren nächste Pleite

Konsequenzen werden nicht mehr ausgeschlossen

Rostock. Zum Auftakt der Qualifikationsrunde in der Eishockey-Oberliga mussten die Rostock Piranhas am Sonnabend eine Pleite einstecken. Gegen die Hamburg Crocodiles verlor das Team von Trainer Kenneth Latta vor heimischer Kulisse mit 2:5 (0:2, 0:2, 2:1). Mit nur 25 Zählern – die Punkte aus der Hauptrunde wurden übernommen – stehen die Raubfische enorm unter Druck. Der Rückstand auf Tabellenführer Herner EV beträgt bereits 19 Punkte. Und nur der Erste qualifiziert sich noch für die Play-offs. Die waren das erklärte Ziel der Piranhas.

Die Ungeduld bei den Fans wächst. In sozialen Netzwerken waren die Reaktionen nach der 16. Saisonschlappe deutlich. „Die Spielweise unserer Raubfische war unterirdisch“, schimpfte ein Anhänger auf Facebook. „Eine Frechheit, den Fans so eine Leistung anzubieten. Es muss gehandelt werden“, forderte eine Nutzerin dort Konsequenzen.

Die schließt REC-Boss Mike Specht nicht aus. In dieser Woche will sich der Vorstand ein umfassendes Bild über die Gründe der aktuellen sportlichen Schieflage machen. „Ich konnte bei den vergangenen beiden Spielen nicht dabei sein. Wir werden nun das Videomaterial sichten und mit dem Trainer und der Mannschaft besprechen, wie es dazu kommen konnte“, sagte er. „Klar ist, dass wir den Kader nicht für diese Tabellensituation zusammengestellt haben. Das ist zu wenig“, macht Specht klar.

In der Vergangenheit schreckten die Piranhas nicht davor zurück, Spieler aus ihren Verträgen zu entlassen. Auch Ex-Trainer Sergej Hatkevitch musste im Spätherbst 2016 vorzeitig gehen. Sein Nachfolger Kenneth Latta leitete im Sommer einen großen Kader-Umbruch ein, setzte auch aus finanziellen Gründen vermehrt auf junge Talente. Das Experiment könnte scheitern.

REC: Stark, Magg – Teljukin, Seifert, Kohlstrunk, Blank, Dörner, Kröber – Bezouska, Kurka, Classen, Spister, Piehler, Guts, Lemmer, Koopmann, Brockelt, Fetschele.

Tore: 0:1 Walz (3.), 0:2, 0:3 Zuralev (20., 22.), 0:4 Synowiec (32.), 1:4 Kurka (44.), 1:5 Prüßner (46.), 2:5 Kurka (52.).

Strafminuten: REC 14, Hamburg 14.

Zuschauer: 791.

René Warning

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
US-Eishockey
Tom Kühnhackl (r) von den Pittsburgh Penguins behält beim Kampf um den Puck gegen Philadelphias Andrew MacDonald die Oberhand.

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in der nordamerikanischen NHL die vierte Niederlage in Serie kassiert.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
OZ-TV Donnerstag- Wintereinbruch in MV sorgt für Chaos

Die weiteren Themen: Spektakulärer Juwelen-Diebstahl in Rostock | Verhandlungen zu CD-Werk-Pleite stocken | Binz macht sich schmuck für 700-jähriges Jubiläum