Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rostock Piranhas müssen um die Play-offs bangen
Mecklenburg Rostock Piranhas müssen um die Play-offs bangen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 04.12.2017
Alexander Spister (l.) – hier gegen Halle – erzielte am Freitag das zwischenzeitliche 2:0 für den REC. Zum Sieg reichte es aber nicht. Quelle: Foto: Tommy Bastian
Braunlage/Rostock

Das war’s wohl mit der direkten Qualifikation für die Play-offs in der Eishockey- Oberliga Nord: Die Rostock Piranhas haben trotz des 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)-Erfolgs gestern gegen die Harzer Falken aus Braunlage (Niedersachsen) nur noch theoretische Chancen auf den siebten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigt. Der Rückstand der Ostseestädter auf die Moskitos Essen (7., 33) beträgt elf Zähler. Er dürfte bei nur noch sieben ausstehenden Hauptrunden- Partien kaum aufzuholen sein.

REC-Trainer Kenneth Latta hat die Hoffnung trotzdem noch nicht aufgegeben. „Sage niemals nie. Ende Dezember wird abgerechnet“, meint der Kanadier. Er war zufrieden mit der Leistung seines Teams gegen die Falken, und sagte: „Wir haben als Kollektiv sehr gut zusammengearbeitet, gut verteidigt und uns den Sieg verdient.“

Gegen den Tabellen-13. waren die Rostocker vor dem Tor effektiv und belohnten sich für ihren engagierten Auftritt nach 16 Minuten mit dem Führungstreffer durch Ricco Ratajczak. In der Folge blieben die Gäste am Drücker und bauten ihre Führung durch das Tor von Ex-NHL-Profi Gregory Classen auf 2:0 aus. Das reichte zum Sieg.

Zwei Tage zuvor hingegen hatten die Raubfische gegen den Herner EV weniger Glück. Sie mussten in der heimischen Schillingallee eine schmerzhafte 3:4-Niederlage einstecken. Dabei hielten die Piranhas nach ihrer 2:0-Führung durch Michal Bezouska und Dennis Dörner alle Trümpfe in der Hand. Erstgenannter hatte sogar die Chance, auf 3:0 zu erhöhen, doch Bezouska verzog. Danach spielten nur noch die Gäste und drehten bis zur zweiten Drittelpause das Ergebnis. Nachdem die Herner im letzten Abschnitt fünf Minuten vor Schluss ihre Führung auf 4:2 ausgebaut hatten, traf Classen nur noch zum Anschluss für den REC. Der Ausgleich gelang den Gastgebern nicht mehr.

Sollten die Piranhas auf einem der Plätze 8 bis 14 landen, spielen sie anschließend in der Qualifikationsrunde im Modus Jeder gegen jeden jeweils dreimal gegeneinander. Der Sieger dieser Zusatzrunde sichert sich den letzten Play-off- Platz. REC: Magg – Teljukin, Dörner, Seifert, Ehmann, Kohlstrunk, Fetschele, Kröber – Spister, Bezouska, Piehler, Lemmer, Ratajczyk, Kurka, Heyter, Brockelt, Guts, Classen, Koopmann.

Tore: 0:1 Ratajczyk (16.), 0:2 Classen (37.). Strafen: Falken 4, REC: 6+10.

René Warning

Mehr zum Thema

Rostocker holen gegen Bargteheide II vier Spiele in Folge zum 9:7 / Gegen Aufsteiger Geltow gibt es einen souveränen 9:5-Sieg

29.11.2017

Die Rostock Piranhas (11. Platz, 19 Punkte) spielen heute (20 Uhr, Schillingallee) ihr nächstes Heimspiel in der Eishockey- Oberliga Nord.

01.12.2017

Die Rostock Piranhas (11. Platz, 19 Punkte) spielen bereits heute (20 Uhr, Schillingallee) ihr nächstes Heimspiel in der Eishockey-Oberliga Nord.

01.12.2017

Zwei Jugendgruppen haben sich in Rostock kurz nach der Schließung des Weihnachtsmarktes am Freitagabend attackiert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

10.02.2018

Drei mutmaßliche Betreiber der Internetplattform Thiazi-Forum müssen sich vor dem Landgericht Rostock verantworten.

12.04.2018

In der dritten Folge von „Zu Besuch“ zeigen wir Euch, was eine Familie in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt aus einer ehemaligen Polsterei gemacht hat.

09.02.2018
Anzeige